Markus GattermayrAuszubildender Lehrling Metalltechniker & Kunststoffformgeberbei starlim//sterner
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Studiengang
Lehre/Ausbildung

“Zuerst macht man die Grundausbildung, also Feilen, Sägen, Drehen, Fräsen, und ab dem zweiten Lehrjahr kommt man in verschiedene Abteilungen, sodass man die ganze Firma sieht”, beschreibt Markus Gattermayr, Lehrling Metalltechnik und Kunststoffformgebung, die Vielseitigkeit seiner Ausbildung bei Starlim Sterner. Das Wichtigste für ihn im Job: “Die Arbeit sollte einfach Spaß machen.”

Finde heraus wie gut du zu Markus Gattermayr passt!
Starte das MatchingBereits registriert? Anmelden!

Wir haben dein Interesse geweckt? Du möchtest noch mehr erfahren? Hier geht's zur offiziellen Webseite dieses Unternehmens!

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Mein Name ist Markus Gattermayr und ich arbeite bei der Firma Starlim Sterner. Momentan befinde ich mich im dritten Lehrjahr und lerne Werkzeugbautechniker und Kunststoffformgeber.

Worum geht’s in deiner Lehre?

Starlim Sterner sind eigentlich zwei Betriebe. Sterner ist Werkzeugbau und Starlim ist ein Spritzgußbetrieb. Im ersten Lehrjahr macht man die ersten zehn Wochen eine Grundausbildung, wo man unter anderem das richtige Feilen, Sägen, Drehen und Fräsen lernt. Ab dem zweiten Lehrjahr durchläuft man dann verschiedenste Abteilungen, sodass man die gesamte Firma kennenlernt. Dann geht es weiter mit den CNC-Fräsen, Spritzgießmaschinen oder den CNC-Drehbänken. Ich war bis jetzt bei den CNC-Fräsen, den Spritzgießmaschinen und auch in der Werkzeugwartung. Momentan bin ich bei der Koordinatorin, das heißt Werkzeuge zusammenbauen und bestimmte Reparaturen durchführen. Ich weiß nicht was mich am nächsten Tag erwartet. Ich komme ganz normal in das Büro, dann gehe ich zum Ausbilder oder Abteilungsleiter, frage nach etwaigen Arbeiten für mich und dieser teilt mir normalerweise etwas zu. Ich führe diese Arbeit dann aus. Heute in der früh habe ich beispielsweise bei den Werkzeugen die Kerne gewechselt. Sollte mal ein Kern verbogen oder gebrochen sein, dann kann man diesen natürlich nicht mehr verwenden und muss ihn wechseln. Jetzt mache ich eher Schleifarbeiten. Bei den Koordinatoren muss man die ganzen Platten für die Werkzeuge schleifen und anpassen um sie dann eben zusammenbauen zu können.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Die Personalchefin von Starlim Sterner hat uns einmal in der Hauptschule besucht und die Firma vorgestellt. Ganz zu Beginn dachte ich, dass ich ins Büro möchte. Während ich dann die polytechnische Schule besucht habe, habe ich mich dann umentschieden. Ich war dann Schnuppern bei Starlim Sterner, was mir sehr gut gefallen hat und bin dann in die Werkstatt gekommen.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Man sollte Hausverstand haben und auch handwerklich begabt sein. In Mathematik soll man auch relativ gut sein, weil es gibt schon Beispiele wo man nachdenken und rechnen muss. Dir sollte auch die Arbeit Spaß machen und man sollte Teamgeist haben.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Mir gefällt das genaue Arbeiten. Ich finde vor allem das Fräsen und das Spritzgießen auf den Spritzgießmaschinen ziemlich cool.

Was ist die größte Herausforderung?

Das genaue Arbeiten kann natürlich sehr herausfordernd sein, beispielsweise wenn man bei den Werkzeugen die Formen umbauen muss. Hier muss man schauen, dass die Formen nicht beschädigt werden. Falls man diese beschädigt, muss man diese halt reparieren oder es gibt auch vereinzelt Vorfälle, wo man diese dann wieder neu machen muss.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Man soll viel in der Schule lernen und die Arbeit soll einem Spaß machen.

Mehr von starlim//sterner