So wirst du YouTube Star – in 10 Schritten

Victoria
from Victoria
17.11.2020

Du träumst schon lange von deiner eigenen YouTube-Karriere? Philipp Laude oder Michael Buchinger sind deine großen Vorbilder? Wir zeigen dir, wie du in 10 einfachen Schritten selbst YouTube-Star werden kannst. Aber vergiss nicht: Um richtig erfolgreich zu werden, benötigt es auch ein bisschen Talent, eine zündende Idee und das richtige Engagement!

1. Überlege dir worin du gut bist

YouTube Videos sind in den meisten Fällen lustig oder helfen den Zusehenden dabei, etwas zu lernen. Es handelt sich dabei also häufig um Tutorials. Im Idealfall kombinierst du diese beiden Dinge miteinander und machst ein lustiges Tutorial. Es empfiehlt sich daher Videos über etwas zu machen, das du gut kannst oder worüber du gut Bescheid weißt. Beispiele dafür können Make-Up-Tutorials oder Tutorials über verschiedene Computerprogramme oder Computerspiele sein. Aber auch das Lernen eines Instruments oder Tutorials über das Basteln, Reparieren etc. von Autos oder anderen Gegenständen sind häufig auf YouTube zu finden. Oft sieht man auch Künstler, die sich selbst einfach nur beim Musizieren filmen oder Personen, die lustige Sketches und Kurzfilme drehen und online stellen. Bevor du loslegst, ist es daher wichtig zuerst herauszufinden, worin du gut bist und worüber dein Video sein soll.

2. Wähle einen Inhalt, der nach einer Fortsetzung verlangt

Es ist vor allem wichtig regelmäßig Videos hochzuladen, um deine Abonnenten kontinuierlich mit neuen Inhalten zu versorgen. Wenn du viele Abonnenten erreichen möchtest, solltest du dir daher ein Thema suchen, auf das man gut aufbauen kann und welches nach Fortsetzungen verlangt. Überlege dir immer etwas Neues, aber bleibe einer erkennbaren, fortlaufenden Linie treu, damit du dein eigenes Markenzeichen etablieren kannst.

3. Suche dir eine Location aus

Finde einen guten Platz, um dein Video aufzunehmen. Es ist wichtig, dass du dich dort wohl fühlst und gerne präsentierst. Je nachdem, welche Art von Video du machen möchtest, ist es ratsam den Hintergrund passend dazu zu wählen. Erklärst du deinen Zusehenden etwas über Autos, dann kannst du dich in der Garage positionieren. Singst du einen Song und spielst du Gitarre dabei, wirkt es sympathisch, wenn du dabei in deinem Zimmer sitzt. Willst du ein sachliches Video drehen, platziere dich am besten vor einem neutralen Hintergrund.

4. Kümmere dich um das Aufnahmegerät

Als nächstes solltest du dich entscheiden, womit du dein Video aufnimmst. Je nach gewünschter Professionalität und Qualität und abhängig von deinem verfügbaren Budget kannst du dich dabei entweder der integrierten Laptop-Kamera bedienen, mit deinem Smartphone das Video drehen, eine Spiegelreflexkamera oder einen Camcorder verwenden. Zudem solltest du unbedingt auch auf den Ton achten. Insbesondere wenn du einen Song aufnimmst, ist das wichtig. Entweder du verwendest das integrierte Mikrofon deines Laptops oder du besorgst dir ein externes Mikrofon. Mache in jedem Fall ein paar Probeaufnahmen von Bild und Ton und schaue sie dir vor dem Hochladen deines Videos an. So kannst du herausfinden, was du noch verbessern solltest!

5. Richte dir einen Channel auf YouTube ein

Als nächstes musst du dir einen eigenen YouTube Kanal einrichten. Das geht schnell und ist sehr einfach. YouTube bietet dir dafür auch hilfreiche Beschreibungen an. Wichtig ist, dass du ein gutes Bild von dir oder der Sache, um die es geht, hochlädst und einen treffenden Namen wählst. Der richtige Name ist wichtig, damit du von Interessenten gefunden wirst und man gleich weiß, was einen erwartet.

6. Nimm dein erstes Video auf

Nimm ein erstes Video auf, in dem du erzählst, wer du bist, warum du YouTube Videos machst und worum es auf deinem Kanal gehen wird. Achte darauf, dass du dabei authentisch und natürlich wirkst. Zuseher merken schnell, wenn man ihnen etwas vormacht. Zudem ist es wichtig, dass du ihnen einen Eindruck davon gibst, was sie in den nächsten Videos erwarten wird.

7. Schneide dein Video

Dafür gibt es heutzutage bereits viele Gratis-Programme wie iMovie oder Windows MovieMaker auf jedem PC oder Laptop. Wenn du mehr Budget zu Verfügung hast und professionellere Videos machen möchtest, kannst du dir auch FinalCut oder Adobe Premiere organisieren. Wenn du noch nicht weißt, wie man Videos schneidet, haben wir gute Nachrichten für dich: Selbstverständlich gibt es bereits reihenweise Tutorials über Videoschnitt mit den verschiedensten Programmen auf YouTube zum Ansehen.

8. Lade dein Video auf YouTube hoch

Das Hochladen selbst ist einfach. Schwieriger ist es, eine treffende Beschreibung zu verfassen oder den passenden Titel, gute Hashtags oder Keywords zu finden. Nimm dir dafür ruhig etwas Zeit und überlege: Wie werden Personen, die dein Video interessieren könnte, am besten auf dein Video aufmerksam? Welcher Text würde sie ansprechen? Wonach würden sie am ehesten suchen? Orientiere dich daran! Umso leichter du gefunden wirst, desto besser ist es für dich und die Views deiner Videos.

9. Teile das Video in sozialen Netzwerken

Jetzt ist es wichtig, dass du dein Video in Umlauf bringst und bekannt machst! Dafür solltest du zu Beginn auf deine Beziehungen in den sozialen Netzwerken zurückgreifen. Umso mehr Leute dein Video sehen, liken, sharen und kommentieren, desto mehr werden auf deinen Kanal aufmerksam. Dadurch steigt die Chance, dass sie dich abonnieren und deine nächsten Videos auch ansehen. Teile das Video auf deinem eigenen Account und bitte auch deine Freunde dein Video zu teilen. Zudem ist es hilfreich für dich, wenn sie Freunde, von denen sie denken es könnte sie interessieren markieren. Wenn du Glück hast, spricht sich dein Video schnell herum und erreicht viele interessierte Menschen.

10. Kümmere dich aktiv um deine Community

Gehe individuell auf das Feedback deiner Abonnenten ein, indem du auf jedes einzelne Kommentar antwortest. Reagiere zeitnah, um ihnen zu zeigen, dass du ihre Meinung ernst nimmst und engagiert bist! Wenn sie das Gefühl haben, sie werden gehört, werden sie deine Videos auch öfter kommentieren.

Vergiss in keinem deiner Videos am Ende auf deinen Channel zu verweisen und deine Zusehenden zum Abonnieren deines Channels zu motivieren. Es empfiehlt sich auch, deine nächsten Videos anzukündigen und Anspielungen auf deine alten Videos zu machen. Nur so kannst du erreichen, dass deine Zusehenden auch noch andere Videos von dir ansehen und es nicht nur bei dem einen bleibt. Ein Tipp ist auch, sie aktiv zum Teilen, Liken und Kommentieren aufzufordern. Du wirst überrascht sein, wie viele diesen Aufforderungen nachkommen werden!

Mittlerweile bieten auch YouTuber, die mit ihren Videos bereits erfolgreich geworden sind, eigene Kurse an oder erklären in ihren eigenen Videos worauf man bei einem YouTube-Video achten sollte.

Informiere dich hier noch umfassender über den Beruf des YouTubers oder schau dir unsere Videos von erfolgreichen YouTubern an, wie Philipp Laude, ehemaliger Gründer von Y-TITTY, oder Michael Buchinger, sowie vielen weiteren!

Stories von Youtuber*innen