Arbeiten als Präsenzdienstleistender?

Was ist dein Job als Präsenzdienstleistender?

Dem Land dienen, für Sicherheit sorgen und viel im Freien unterwegs sein, das hört sich für dich nach coolen Aufgaben an? Dann könnte der Präsenzdienst eine spannende Zeit für dich bereit halten. Solltest du auch später eine Karriere im Bundesheer anvisieren, gibt es viele Möglichkeiten. Vom Panzerkommandanten über Sanitäter bis hin zu Technikern und Militärpiloten ist alles dabei. Wehrdienstberater können dir schon bei der Stellung helfen eine mögliche Richtung zu finden. Während einer sechsmonatigen Grundausbildung lebst du dann in einer dir zugewiesenen Kaserne. Die Zeit dort ist natürlich kein Zuckerschlecken. Dein Tag beginnt bereits um 6 Uhr am Morgen mit der Tagwache. Die Befehlsausgabe findet dann um 16.15 Uhr statt und erst danach beginnt deine Freizeit. Um 24 Uhr ist übrigens Zapfenstreich. Das bedeutet bis dahin müssen alle, die keine Sondererlaubnis haben, wieder in der Kaserne sein. Am Wochenende darfst du natürlich auch nach Hause fahren.

Fakten

Gehalt:

313 Euro/Monat, günstige Verpflegung und Unterkunft in der Kaserne

Männlich/Weiblich:

Männer: 100%

Bildungsweg:

Präsenzdienst

Regelstudienzeit:

6 Monate

Fun Fact:

Seit 1955 haben ca. 2,3 Millionen Österreicher ihren Grundwehrdienst abgeleistet

Wichtige Schulfächer:

Sport, Deutsch, Englisch

Zukunftsaussichten als Präsenzdienstleistender

Die Entscheidung zwischen Präsenzdienst und Zivildienst kann deine berufliche Zukunft entscheidend beeinflussen. Solltest du beispielsweise eine Karriere beim Bundesheer oder der Polizei anstreben, solltest du dich bei der Einberufung nicht gegen den Wehrdienst entscheiden. Denn damit verweigerst du den Dienst an der Waffe und eine Aufnahme bei der Polizei wird erheblich erschwert.