Alexander TuryAuszubildender Maurer & Schalungsbauerbei STRABAG SE
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Studiengang
Lehre/Ausbildung

“Du musst Ausdauer haben, handwerkliches Geschick, man muss gern draußen sein und es muss dir wurscht sein, wenn du dreckig wirst”, erzählt Alexander Tury über die Anforderungen seiner Lehre als Maurer und Schalungsbauer bei STRABAG SE. Der wichtigste Ratschlag in seinem Leben? “Man soll nie aufgeben.”

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Ich bin Alexander Tury, lerne Maurer und Schalungsbauer und bin im 2. Lehrjahr bei Strabag.

Worum geht’s in deiner Lehre?

Strabag ist die größte Baufirma Österreichs mit 75.000 Mitarbeitern. Strabag macht von Elektrizität bis hin zu Straßenbau, Haus- und Wohnungsbau alles. Man kriegt zuerst einmal eine Einschulung wie alles so funktioniert, beispielsweise Schalungen und Betonieren. Des Weiteren erhält man Informationen hinsichtlich den Sicherheitsbestimmungen. Ab dem 2. Lehrjahr kann man dann Schneiden mit der Kreissäge und Stemmen. Man muss auch viel Betonieren, Schalen, Verputzen, Wände, Fertigteile und Hohlwände aufstellen. Ich arbeite meistens mit einem Vizepolier zusammen oder er gibt mir direkt Anweisungen, die ich dann selbstständig ausführe. Im ersten Lehrjahr sollte man alles theoretisch begreifen. Im zweiten Lehrjahr soll man dann schon alleine umsetzen können, so dass man dann auch niemanden mehr braucht und fragen muss. Wenn man dann ausgelernt hat im dritten, vierten Lehrjahr, dann muss man schon ziemlich viel alleine machen, damit dann auch alles passt. Nach der Lehre kann man sich dann auch entscheiden ob man noch Polier werden möchte. Sollte dies der Fall sein, dann muss man wieder zur Schule gehen oder man wird Anleger oder Partieführer. In diesen Rollen muss man dann viel erklären und anleiten können. Im ersten Lehrjahr geht man zur Berufsschule, welche auf zwei Blöcke aufgeteilt ist. Einmal sechs Wochen und dann noch sieben Wochen. Im zweiten, dritten und vierten Lehrjahr sind es dann nochmal zehn Wochen insgesamt zu je zwei Blöcken und fünf Wochen.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Geboren bin ich in Wien und dann bin ich später nach Krems in Niederösterreich gezogen. Ich habe eine Hauptschule und danach ein Polytechnikum besucht. Nach der Schule habe ich dann direkt bei Strabag angefangen zu arbeiten, vor allem weil auch mein Papa und Bruder Maurer und Polier sind.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Man muss Ausdauer und handwerkliches Geschickt haben. Man sollte auch gerne draußen sein wollen und es sollte einem egal sein ob man dreckig wird.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Wenn man am Ende des Tages sieht, was man den ganzen Tag über geleistet und erreicht hat, das ist das Coolste für mich.

Was ist die größte Herausforderung?

Wenn es keinen Kran mehr auf der Baustelle gibt, weil sie so gut wie fertig is, und man dann schwere Dinge wie Schalungen selber tragen muss.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Man soll nie aufgeben und immer an das glauben, was man einmal werden möchte.

Mehr von STRABAG SE