Du hast einen neuen Schritt in deiner User Journey freigeschaltet!Dein nächster Schritt wartet schon auf dich auf deiner persönlichen Startseite!Jetzt nachschauen!
Nikola TovilovicAuszubildender Maurer & Schalungsbauerbei PORR AG
Stadt
Wien
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Studiengang
Lehre/Ausbildung

“Wenn du etwas erreichen willst, musst du auch arbeiten.“ Das war der wichtigste Ratschlag, den Nikola Tovilovic, Lehrling Maurer und Schalungsbauer bei PORR, bislang erhalten hat. Im ersten Lehrjahr startet man mit den Grundbegriffen und im Zweiten folgen die ersten selbstständigen Arbeiten. Ergänzend zur Berufsschule absolviert er auch PORR-interne Schulungen, beispielsweise zu Sicherheitsthemen. Was sollte man mitbringen? “Man muss es lieben, draußen zu arbeiten und man sollte körperlich fit sein.“

Finde heraus wie gut du zu Nikola Tovilovic passt!
Starte das MatchingBereits registriert? Anmelden!

Wir haben dein Interesse geweckt? Du möchtest noch mehr erfahren? Hier geht's zur offiziellen Webseite dieses Unternehmens!

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Ich bin der Nikola Tovilovic, mache die Lehre zum Maurer und Schalungsbauer, bin im 3. Lehrjahr und arbeite bei der Firma Porr.

Worum geht’s in deiner Lehre?

Die Firma Porr ist eine riesengroße Baufirma. Bei meiner Lehre lernt man im ersten Lehrjahr die ganzen Grundbegriffe. Man muss das Werkzeug einmal kennenlernen, wenn man halt keine Erfahrung hatte. Und dann erklären sie einem, wie man Sachen beim Kran zum Beispiel anschlägt und wie die Mauer aufgestellt wird, wie Schalungen aufgestellt werden. Im 2. Lehrjahr, wenn man schon ein Bisschen besser ist, kann man selber Mauern aufstellen, verputzen, grob und fein. Dann Schalungen selbst aufstellen, Bewehrungskörbe machen, … Und jetzt im 3. Lehrjahr war ich auf einer Großbaustelle und da bin ich mit dem Anleger herumgegangen und war in einer Zimmerer Partie und hab mit denen Fertigteile gemacht. Ich glaube im 4. Lehrjahr wird es so sein wie im 3. Lehrjahr, dass man da schon sehr selbstständig arbeiten sollte und einfach, dass der Polier oder Vorarbeiter einem sagt: “Schau das und das ist zu machen, und dass man sich dann selber das Werkzeug und die Materialien zusammen sucht und das selber macht. Wir haben auch Berufsschule. Das ist ein Blockunterricht. 2 mal 5 Wochen im Jahr. Dann haben wir eine externe Ausbildung in Guntramsdorf. Da werden wir in der Praxis unterrichtet und bei der Firma Porr haben wir noch externe Porr-Schulungswochen für Sicherheitsunterweisungen.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Ich bin in Wien geboren, dann bin ich im 10. Bezirk, wo ich auch wohne zur Volksschule gegangen, nicht weit weg davon auch zur Hauptschule. Dann bin ich in 3. Bezirk ins Realgymnasium gegangen, wo auch jetzt zufälligerweise meine Baustelle ist. Dann hat es im Gymnasium nicht gerade so gut funktioniert und ich hab halt eine Lehrstelle gesucht, habe zigtausenden Firmen eine Bewerbung geschickt, aber keiner wollte mich aufnehmen, weil ich zu alt war. Und die Firma Porr hat mich zu einem theoretischen Test eingeladen, den hab ich ziemlich gut gemeistert. Dann bin ich zum praktischen Test gegangen in der Bauakademie Guntramsdorf. Dann wurde ich zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen, was 3 Jahre und 3 Tage her ist und seit 5.8.2013 lerne ich bei der Firma Porr.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Man muss es Erstens lieben draußen zu arbeiten und egal bei welchem Wetter. Und ich sage immer, es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Aber bei der Firma Porr werden wir sehr gut ausgerüstet und man sollte halt auch körperliche Fitness mitbringen und selbstständig arbeiten können, aber auch im Team. Nicht dass immer jemand daneben stehen muss, der dir sagt, was du machst, sondern die Arbeit selber siehst und dir denkst “Da könnte ich das jetzt noch machen, da noch das, …” Dass man sich halt selbst Gedanken darüber macht, was man macht.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Das Coolste an meiner Lehre ist das ich sehr viel Abwechslung habe und bei der Baustelle, wo ich arbeite, habe ich ein sehr großes Glück gehabt, dass ich dort hingekommen bin, weil ich wirklich vom Trockenausbau bis zum Schalungsausbau, Malerarbeiten, Estrichverlegearbeiten, wirklich sehr viel verschiedene Sachen mache und das gefällt mir halt am Meisten.

Was ist die größte Herausforderung?

Am Anfang der Lehre war die größte Herausforderung das frühe Aufstehen und die körperlich anstrengende Arbeit. Und wenn man dann anfängt mit den Maschinen zu arbeiten, dass man sich auch an den Lärm und den Staub gewöhnt. Aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran und dann ist das eh kein Problem mehr.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Der wichtigste Ratschlag, den ich in meinem Leben bekommen habe, ist, wenn du etwas erreichen willst, musst du auch arbeiten.

Mehr von PORR AG

Ähnliche Videostories in diesem Berufsfeld