Elke Hecher
Teamleiterin - Bereich Jugendcoaching
bei Jugend am Werk Steiermark
Bitte melde dich an, um das Video zu bewerten!
Alter
35 - 44
Höchste abgeschlossene Ausbildung
Master / Magister
Karriere Level
Leitende*r Angestellte*r
Das Coolste am Job ist Jugendliche in ihrer Perspektivenentwicklung zu unterstützen, erzählt Elke Hecher, Teamleiterin - Bereich Jugendcoaching bei Jugend am Werk Steiermark. „Es ist wichtig, dass man eine Ausbildung im psychosozialen Bereich hat. Darüberhinaus ist es wichtig Einfühlungsvermögen zu haben und zu wissen, welche Themen die Jugendlichen bewegt."

Transkript

Was ist das Coolste an Deinem Job?

Also das Coolste am Job ist, die Jugendlichen bei ihrer Perspektivenentwicklung zu unterstützen, bezüglich ihrer Ausbildungen, das heißt, wenn sie ein Praktikum bekommen haben, eine Lehrstelle und das bewegt dann einfach im Team und wir freuen uns mit ihnen.

Was sind die Einschränkungen in Deinem Job?

Also eine Einschränkung in diesem Job ist unter anderem, dass man sehr flexibel sein muss, den Tag planen muss und Termine können spontan einberufen werden oder auch einfach abgesagt werden. Und da sollte man auf jeden Fall den Überblick bewahren.

Worum geht es in Deinem Job?

Ich arbeite bei Jugend am Werk als Teamleitung im Jugendcoaching. Zum einen bin ich als Teamleitung tätig, zum anderen bin ich auch ein paar Stunden im Jugendcoaching tätig und Jugend am Werk ist eine soziale Einrichtung, hat ganz viele unterschiedliche Projekte für Erwachsene, aber auch für Jugendliche. Also das Jugendcoaching ist ein Projekt, wo wir Schülern und Schülerinnen ab dem neunten Schuljahr Termine anbieten, um ihre Perspektive in der Ausbildung zu entwickeln, sie zu unterstützen, wenn sie dabei auch Hilfe brauchen, Orientierung, neben Bewerbungsmanagement oder zu schauen, dass sie ein Praktikum bekommen. Das heißt, wir sind zuerst einmal in den Schulen vor Ort, aber bieten auch Termine in den Büros an. Es kann auch sein, dass Jugendliche bereits eine Lehrstelle begonnen haben und festgestellt haben, dass das nicht so passend für sie ist. Das heißt, sie brechen dann die Lehre ab und können natürlich bei uns ins Jugendcoaching kommen, um zu schauen: Welche Alternativen gibt es? Die Aufgaben von der Teamleitung sind zu schauen, dass es regelmäßig Teamsitzungen gibt, Intervisionen, Supervisionen, aber auch Vernetzungen zu den anderen Angeboten, wo wir dann schauen, dass die Jugendlichen gut aufgehoben sind.

Welche Ausbildung und/oder Fähigkeiten sind notwendig für Deinen Job?

Also, im Jugendcoaching ist es wichtig und auch als Teamleitung, dass man eine Ausbildung hat im psychosozialen Bereich. Das heißt über die FH oder Universität und dass man auch mit der Zielgruppe bereits Erfahrungen gesammelt hat, mit den Jugendlichen, damit man auch ein Verständnis hat für deren Herausforderungen. Im Jugendcoaching ist es wichtig, ein Einfühlungsvermögen zu haben für die Jugendlichen und zu wissen, welche Themen sie bewegt. Als Teamleitung betreut man vor allem Wissensmanagement, braucht viel Organisationstalent und wichtig ist auch, dass das Team die richtigen Informationen erhält und dass man ein Ohr hat, welche Herausforderungen das Team derzeit hat und mit dem Team gemeinsam versucht, Lösungen zu finden.

Mehr von Jugend am Werk Steiermark