Berit Büttner
Auszubildende Bäckerin
bei Ankerbrot
Bitte melde dich an, um das Video zu bewerten!
Bäcker*in
Bitte melde dich an, um den Beruf zu den Favoriten hinzuzufügen!
Zur Anmeldung
Alter
18 - 24
Höchste abgeschlossene Ausbildung
Bachelor
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Jahre in der Organisation
1 - 5
Jahre in der aktuellen Tätigkeit
1 - 5
„Das Coolste an meiner Ausbildung ist das Arbeiten mit den Händen, mit dem Teig, wenn man ihn knetet, bestimmte Gebäcke formt und natürlich zu sehen, was aus dem Teig für ein schönes Gebäckstück wird“, sagt Berit Büttner, Lehrling bei Ankerbrot Holding GmbH.

Transkript

Also das Coolste an meinem Job ist das Arbeiten mit den Händen, mit dem Teig wenn man das richtig spürt und was knetet und rundwirken bestimmte Gebäcke formen und zu sehen, was aus dem Teig für ein schönes Gebäckstück wird. Also Herausforderungen bei dem Job sind natürlich schon einerseits die Arbeitszeiten, dass man sehr früh aufstehen muss oder Bäckerinnen arbeiten auch oft in der Nacht und auf der anderen Seite natürlich auch, dass es einfach ein körperlich anstrengender Beruf ist. Anker ist eine Wiener Großbäckerei, das heißt wir produzieren hauptsächlich mit großen Anlagen und Maschinen die verschiedenen Gebäcke. Wir Lehrlinge sind bei Anker immer zwei Tage in der Woche hier in der Lehrwerkstatt. Da lernen wir mit unserem Ausbildner wirklich das Handwerk von Grund auf. Also da geht's dann zum Beispiel darum wie formt man eben verschiedene Sachen zum Beispiel das Brot hier oder auch eben sowas wie Salzstangerl, die Handsemmeln hier und was wir auch lernen hier, ist, was passiert eigentlich überhaupt in einem Teig, was machen verschiedene Zutaten. Sozusagen die Theorie hinter dem Ganzen. Drei Tage in der Woche sind wir dann immer in der Produktion und helfen dort mit - das sind dann zum Beispiel Sachen wie das Teige mischen, wo wir mitarbeiten oder auch die Gebäcke, die mit der Hand geformt werden wie Mohnflesserl oder Striezel - da helfen wir immer mit und zweieinhalb Monate pro Jahr sind wir in der Berufsschule geblockt. Ich habe an einem Gymnasium maturiert und dann Sozialarbeit studiert. Das ist aber natürlich überhaupt nicht notwendig für eine Bäckerlehre Bäckerlehre, sondern man braucht die normalen neun Jahre Pflichtschule. Ich würde sagen, wichtig ist, dass man bereit ist, früh aufzustehen und pünktlich sein kann, dass man gerne anpacken will und auch bereit ist, körperlich zu arbeiten. Und natürlich kann's nicht schaden wenn man sich geschickt anstellen kann und auch ein Interesse hat für Lebensmittel.

Mehr von Ankerbrot