Du hast einen neuen Schritt in deiner User Journey freigeschaltet!Dein nächster Schritt wartet schon auf dich auf deiner persönlichen Startseite!Jetzt nachschauen!
Natalia PusciznaAuszubildende Verwaltungsassistentinbei Universität Graz
Stadt
Graz
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Studiengang
Lehre/Ausbildung

“Was mir von Anfang an mitgegeben wurde ist, dass man sich selbst unbedingt treu bleiben muss und nach dem lebe ich auch.“ Als Lehrling zur Verwaltungsassistentin an der Universität Graz ist Natalia Puscizna derzeit noch für Post und E-Mails zuständig, darf aber mittlerweile auch bei Personal- und Budgetfragen hinein schnuppern. Besonders cool ist für sie die Organisation von fakultätsinternen Festen. “Angefangen von Termin finden über Leute einladen, das macht mir sehr viel Spaß.“

Finde heraus wie gut du zu Natalia Puscizna passt!
Starte das MatchingBereits registriert? Anmelden!

Wir haben dein Interesse geweckt? Du möchtest noch mehr erfahren? Hier geht's zur Karriereseite dieses Unternehmens!

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Ich bin Natalia Puscizna und mach’ eine Lehre zur Verwaltungsassistentin am naturwissenschaftlichen Dekanat. Ich bin seit kurzem im dritten Lehrjahr.

Worum geht’s in deiner Lehre?

Ich bin Verwaltungsassistentin im dritten Lehrjahr am naturwissenschaftlichen Dekanat. Das Dekanat ist der höchste Punkt einer Fakultät. Bei uns passieren alle Dinge, die in der Fakultät vorkommen, sprich das Budget, Personal, Post, etc. Das geht fast alles über uns. Ich bin derzeit noch hauptsächlich für Post und E-Mails zuständig, darf aber mittlerweile schon bei Personal und Budget mit reinschnuppern. Mein Tagesablauf ist ziemlich abwechslungsreich. Post und E-mail ist eigentlich immer das erste, was ich am Tag mache. Dann ist es davon abhängig. Wenn wir z.B. irgendwelche Sitzungen haben, bin ich oft dabei, dass ich diese mit vorbereite oder wenn irgendwelche Ausschreibungen fürs Personal sind, darf ich auch schon mitarbeiten. Meine Berufsschule ist in Mitterndorf. Da bin ich jedes Jahr zwei Monate. Das ist ein Internat. Ich hab dort schon berufsspezifische Fächer wie zum Beispiel Buchführung, Verwaltungsfachkunde, kaufmännisches Rechnen und auch Fachpraktikum wo man viele praktische Dinge lernt wie zum Beispiel Geschäftsprüferei.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Ich bin ursprünglich in Polen geboren. Ich bin in Graz-Umgebung (Hausmannstätten) zur Volksschule gegangen. Dann habe ich im Sacre Coeur die Unterstufe gemacht und bin dann 3 Jahre BAKIP gegangen. Zur Lehre bin über das AMS gekommen. Das Auswahlverfahren verlief so, dass wir zuerst einen Test hatten. Damals waren 73 Leute dabei. Dabei ging es hauptsächlich um Allgemeinwissen. Dann sind 10 Leute zum Bewerbungsgespräch gekommen und ich war dann die glückliche Gewinnerin.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Ganz ganz wichtig ist bei uns dass man teamfähig ist. Soziale Kompetenz wird bei uns wirklich ganz groß geschrieben, weil wir so viel mit anderen Leuten arbeiten. Kommunikativ, höflich und pünktlich sollte man sein.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Mir gefällt an meiner Lehre, dass ich mit sehr vielen verschiedenen Menschen und Persönlichkeiten arbeite - angefangen von Studenten bis hin zu Professor*innen. Was ich persönlich am liebsten mache: Wir haben immer wieder so kleine Feste, z.B Verabschiedungen oder Sitzungen und es macht mir irrsinnig Spaß, diese zu organisieren. Von der Terminfindung und dem Einladen der Leute bis hin zur Organisation von Dingen die wir dafür brauchen - das macht mir sehr viel Spaß.

Was ist die größte Herausforderung?

Da wir eine sehr große Fakultät sind und wirklich sehr viele Mitarbeiter in verschiedenen Instituten haben, ist es teilweise etwas schwer den Überblick zu behalten, mit wem man was schon besprochen hat. Wir haben auch immer wieder Dinge, die über Wochen laufen und da ist es nicht immer einfach auf Knopfdruck über etwas Auskunft zu geben, was schon drei Wochen her ist.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Was mir von Anfang an mitgegeben wurde ist, dass man sich selbst unbedingt treu bleiben muss und danach lebe ich auch.

Mehr von Universität Graz