Andreas MingAuszubildender Lernender Automatikerbei Sika
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Studiengang
Lehre/Ausbildung

“Das Coolste für mich ist, dass du am Morgen kommst und nicht weißt, was du eigentlich machst den ganzen Tag.“ In Andreas Mings Ausbildung zum Automatiker bei der Sika Manufacturing AG geht es um das Verdrahten oder Programmieren von Maschinen und das Wickeln von Motoren – Automatisierung umfasst einen sehr breiten Bereich und das Instandhalten von Maschinen spielt eine wichtige Rolle. Welche Eigenschaften braucht man? “Man sollte Vorstellungsvermögen haben und ein bisschen zeichnen sollte man können.“

Finde heraus wie gut du zu Andreas Ming passt!
Starte das MatchingBereits registriert? Anmelden!

Wir haben dein Interesse geweckt? Du möchtest noch mehr erfahren? Hier geht's zur offiziellen Webseite dieses Unternehmens!

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Ich bin der Andreas Ming, ich arbeite bei der Sika als Automatiker im 3. Lehrjahr.

Worum geht’s in deiner Lehre?

Also in meinem Beruf geht es darum Steuerungen zu verdrahten oder zu programmieren. Allgemein für Maschinen oder Motoren wickeln, von kleinen bis großen Motoren. Automatiker ist ein großer Bereich. Wir bei der Sika machen die Instandhaltung von den Maschinen, wenn es Störungen gibt diese beheben. Zuerst herausfinden was der Fehler ist, wie kann man das machen, was muss man machen? Also im ersten Jahr bist du mehr in der Werkstatt als Polymechaniker, drehen, fräsen, bohren, feilen und man macht mehr mechanische Sachen. Danach im 2. Lehrjahr fängt man mit den elektrischen Sachen an, mit kleinen Steuerungen und Schemen. Dann geht man schon mit den anderen mit auf die Maschine. Im dritten und vierten kann man schon recht viel selber machen.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Ganz am Anfang habe ich noch nicht einmal gewusst, dass es den Automatiker gibt, aber dann habe ich im Internet auf Seiten wo man seine Wünsche eingibt, und was du dir in der Lehre vorstellst, der Automatike mehrmals aufgetaucht. Ich hab gar nicht groß reagiert darauf, weil ich mehr Elektroinstallateur machen wollte. Dann hat aber mein Lehrer gesagt er kennt den Beruf und das würde zu dir passen, dann bin ich schnuppern gegangen und es hat mir gefallen, und ich muss schon sagen es ist ein guter Beruf.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Was man schon mitbringen sollte ist Englisch, Mathe sollte man sicher gut sein, ein gutes Vorstellungsvermögen damit man sich Sachen im Kopf schon vorstellen kann. Zeichnungstechnik sollte man können, und natürlich auch Logik.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Das coolste für mich ist, dass du am Morgen nicht genau weißt was du den ganzen Tag machst. Du hast schon deine Aufgaben wo du weißt, das könntest du morgen machen, aber es kann immer sein das etwas von der Maschine kommt, oder der Lehrmeister sagt jetzt gibt es da einen stop, das musst du dir anschauen. Es steht etwas, und es ist immer etwas Neues, du machst nie das gleiche und es ist abwechslungsreich.

Was ist die größte Herausforderung?

Die größte Herausforderung ist schon gewesen wenn man zum ersten Mal alleine zu der Maschine muss. Es sind schon sehr große Maschinen, und dort mit dem Maschinenpersonal zusammen schauen was falsch ist, sich dort zurechtfinden. Und es ist immer so, dass wir Automatiker an Spannung arbeiten. Nicht unbedingt überall eingeschalten, aber man ist immer selber verantwortlich dafür, dass der Strom ausgeschalten ist.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Sei offen für alles würde ich sagen. Ich habe den Automatiker selber noch garnicht gekannt. Hab mir gedacht ja, das kann man sich mal anschauen. Und jetzt muss ich sagen es gefällt mir und ich habe es schon weit gebracht. Aber auch so im Leben, wenn man etwas nicht kennt kann man nicht sagen ob es gut oder schlecht ist.

Mehr von Sika

Ähnliche Videostories in diesem Berufsfeld