Journey step unlockedYour next step is already waiting on your personal homepageLet's see!
Max PfannschmidtAuszubildender Bürokaufmann • Büromanagementbei Klinikum Burgenlandkreis GmbH
Stadt
(Saale)
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Studiengang
Lehre/Ausbildung

“Das Coolste an meiner Ausbildung liegt im Bereich Medizinmanagement.“ Max Pfannschmidt, Auszubildender Kaufmann für Büromanagement bei Klinikum Burgenlandkreis GmbH, hat sich in seinem ersten Lehrjahr ausgiebig mit der Patientenaufnahme und –abrechnung beschäftigt, und aktuell im zweiten Lehrjahr mit personalwirtschaftlichen Aspekten und mit Buchhaltung. “Auf jeden Fall muss man logisches Denken haben, sehr gute EDV Kenntnisse und man muss auch den Blick für Zahlen haben.“

Finde heraus wie gut du zu Max Pfannschmidt passt!
Starte das MatchingBereits registriert? Anmelden!

Wir haben dein Interesse geweckt? Du möchtest noch mehr erfahren? Hier geht's zur offiziellen Webseite dieses Unternehmens!

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Mein Name ist Max Pfannschmidt, ich bin im zweiten Ausbildungsjahr, ich bin Auszubildender Kaufmann für Büromanagement im Klinikum Burgenlandkreis.

Worum geht’s in deiner Lehre?

Das Klinikum Burgenlandkreis ist ein großes Krankenhaus hier im Burgenlandkreis. Es hat zwei Häuser. Einmal das Saale-Unstrut Klinikum in Naumburg wo auch meine Ausbildung zu 98 Prozent stattfindet und das andere Klinikum ist das Georgius-Agricola Klinikum in Zeitz. Meine Ausbildung bezeichnet sich als Kaufmann für Büromanagement. Da kann man gleich dazu sagen die Ausbildung gibt es erst seit 2014. Davor nannte sich das noch Bürokaufmann, aber das wurde geändert. Ich bin jetzt im zweiten Lehrjahr von drei. Also ich bin jetzt sozusagen in der Mitte. Meine Ausbildung dauert drei Jahre. Im ersten Lehrjahr geht es hauptsächlich um das Medizinmanagement also Patientenabrechnung, Patientenaufnahme. Im zweiten Lehrjahr also aktuell geht es um personalwirtschaftliche Aspekte und um die Buchhaltung. Und im dritten Lehrjahr gibt es zwei Wahlqualifikationen einmal die Auftragssteuerung und einmal das Rechnungswesen. In der Mitte der Ausbildung im zweiten Ausbildungsjahr schreibt man den Teil Eins der gestreckten Abschlussprüfung die mit 25 Prozent in die Endprüfung schon mit eingeht. Und Ende des dritten Lehrjahres dann die ganz normale Abschlussprüfung wo das Rechnungswesen getestet wird, Wirtschaft und Soziales und noch eine Computerprüfung.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Ich komme aus Weissenfels, das liegt circa 20 Kilometer entfernt von Naumburg. In Weissenfels habe ich mein Abitur gemacht, das auf Wirtschaft spezialisiert ist. Und mir war schon immer klar, dass ich irgendetwas im wirtschaftlichen Bereich machen möchte deswegen habe ich mich dann, oder ich war nicht so sicher was ich nun wirklich machen soll ob ich studieren soll oder lieber eine Ausbildung anfangen soll. Deswegen habe ich zur Überbrückung nach meinem Abitur ein freiwilliges soziales Jahr gemacht, um noch ein bisschen Zeit zu haben, um genau zu wissen wohin es gehen soll, was ich machen will. Und dann habe ich im Internet die Stellenausschreibung hier gesehen im Klinikum für den Beruf Kaufmann für Büromanagement und habe mich auch gleich beworben. Dann ging alles recht flott mit Vorstellungsgespräch, Einstellungstest und seit 2014 arbeite ich hier im Klinikum.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Auf jeden Fall muss man logisches Denken haben. Gute bis sehr gute EDV Kenntnisse. Man muss auch den Blick für Zahlen haben und Mathematik ist auch ein wichtiger Punkt für die Ausbildung. Und natürlich auch eigenverantwortliches Arbeiten, selbstbewusstes Auftreten, Teamfähigkeit ganz normal.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Das Coolste an meiner Ausbildung liegt im Bereich des Medizinmanagements, dort gibt es einen Bereich der sich Patientenkoordination nennt. Dort ist es nicht so dass man halt nur hinter dem Computer sitzt und nicht aus dem Büro rauskommt, sondern dort wird verknüpft auch an die Patienten heranzutreten und auch an deren Angehörige. So wird in diesem Bereich nicht nur die Bürotätigkeit sondern auch so das Drumherum mit den Patienten, der Patientenkontakt die soziale Schiene miteinander verknüpft.

Was ist die größte Herausforderung?

Eine Herausforderung an meiner Ausbildung ist auf jeden Fall dieser ständige Wechsel zwischen den einzelnen Bereichen des Klinikums. Dort ist es schwierig sich neu vorzubereiten weil es neue, andere Kollegen gibt, ein anderes Arbeitsklima. Es fallen immer wieder unterschiedliche Aufgaben an, da ist es schwierig durchzusteigen, aber es ist machbar.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Mein wichtigster Ratschlag im Leben ist egal was ich mache hauptsache ich fühle mich wohl, bin glücklich und bin zufrieden mit dem was ich aktuell mache.

Mehr von Klinikum Burgenlandkreis GmbH

Ähnliche Videostories in diesem Berufsfeld