Michaela RitzAuszubildende Lehrlingbei Allianz Österreich
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Studiengang
Lehre/Ausbildung

“Menschenverstand gehört dazu”, sagt Michaela Ritz, Versicherungskauffrau-Lehrling bei der Allianz. Bereits ihre Eltern absolvierten beide eine Lehre im Unternehmen. Die größte Herausforderung? “In zwei Jahren Lehrzeit so viel Wissen wie möglich ergattern und mich so gut anstellen, dass ich hier auch bleiben darf.”

Finde heraus wie gut du zu Michaela Ritz passt!
Starte das MatchingBereits registriert? Anmelden!

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Ich bin Michaela Ritz, mache eine Lehre zur Versicherungskauffrau und bin jetzt im dritten Lehrjahr, also im letzten.

Worum geht’s in deiner Lehre?

Ich habe nur zwei Jahre Lehrzeit, weil ich Lehrzeitverkürzer bin. Ich war jetzt im ersten Jahr im Kundencenter, das war ein langsamer gemütlicher Einstieg in das Ganze, Gott sei Dank. Ich habe jetzt daran gewerkelt, dass ich ins Top Marken Pferd komme, das heißt da ist jetzt bei Weitem mehr Fachwissen gefragt. Ich habe sehr viel gelernt, vor allem im dritten Lehrjahr in der Schule auch teilweise schon Vorbereitung auf die LAP (Lehrabschlussprüfung). Das gemütliche zweite Lehrjahr ist leider aus, das stressige dritte hat angefangen. Das ist schon die Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung, das ist bei Weitem stressiger als im zweiten Lehrjahr. Keine Frage, die neue Abteilung fordert auch sehr viel fachliches Wissen. Hauptsächlich erstelle ich dort Angebote für Makler. Wir bekomme eine Ausschreibung per Email, ein Makler braucht jetzt ein Offert für ein KFZ (Kraftfahrzeug). Ich sollte das binnen spätestens zwei Tagen erledigt haben, was oftmals auch schwierig ist, weil natürlich das fachliche Wissen noch nicht so ausgebaut ist, Rückfragen an andere Kollegen, an die Zentrale. Ja und das sind meine hauptsächlichen Tätigkeiten jetzt. Keinen Papierkram mehr, Gott sei Dank, alles ist elektronisch per Email. Das macht mir aber bei Weitem mehr Spaß.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Ich habe maturiert, ich habe eine AHS Matura gemacht und habe mich an einem Studium probiert, ein halbes Jahr, habe aber relativ schnell für mich festgestellt, nein, das wird es nicht, ich werde ein Langzeitstudent und habe nach anderen Optionen gesucht. Ich bin zufälligerweise auf die Homepage der Allianz gestossen und habe gesehen, ah, da habe ich sogar noch Zeit dass ich mich bewerben kann. Warum es speziell die Allianz geworden ist, liegt daran, dass sowohl mein Vater als auch meine Mutter in der Allianz gelernt haben, mein Vater heute noch in der Firma arbeitet, und ich so zum Unternehmen Allianz zu Hause immer ein gutes Feedback bekommen habe. Somit habe ich mich beworben und seitdem ich hier bin, kann ich das nur bestätigen, ich komme gerne in die Arbeit. Ich habe schon andere große Firmen gesehen, weil ich immer nebenbei geringfügig wo angestellt war, aber am Wohlsten fühle ich mich einfach hier.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Ich weiß nicht, ich glaube gerade bei den Versicherung gehört auch ein bisschen Menschenverstand dazu. Man muss alles an die Bedürfnisse der Kunden anpassen, das bestmögliche für den Kunden verkaufen und da gehört einfach eine gewisse Menschlichkeit dazu. Also nicht nur die Logik mit den Zahlen, die Mathematik und so weiter, wo kommt da jetzt Versicherungssteuer dazu, wie kann ich das abziehen, was gibt das für Aufschläge, dass man das selber berechnen kann, sondern einfach das Gespür für den Menschen auch. Einerseits in der Abteilung, was ich besonders habe mit dem Makler, was braucht der Makler auch, was ist effizient genug, dass ich es ihm geben kann? Ich weiß nicht, ich glaube man braucht so ein “Rundumpaket” für die Stelle.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Es ist alleine schon die Tatsache wie gewisse Versicherungen zustande kommen. Warum man sie braucht und die ganzen Hintergründe. Dass ist das was es für mich spannend macht. Ich habe jetzt zwar ein super System in dem ich schnell einmal 3 Klicks mache und eine Prämie habe, aber das Interessante für mich ist und was ich auch wissen möchte und oft hinterfrage, ist einfach, wieso kommt es so zusammen, welche Komponenten spielen da zusammen, dass ich gewisse Dinge einfach errechnen kann, anbieten kann.

Was ist die größte Herausforderung?

Für mich ist die größte Herausforderung, dass das ich in zwei Jahren Lehrzeit so viel Wissen wie möglich ergattern kann und mich so gut anstelle, dass ich auch bleiben darf, eine Planstelle für mich bekomme. Das wäre mein größtes Ziel. Meine größte Herausforderung ist, dass ich meine eigenen gesteckten Ziele auch erreichen kann. Also, dass ich aus der kurzen Zeit das Beste mache.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Wenn ich etwas tue, dass ich es auch gerne mache. Weil dieser Zwang manchmal, macht dir die Arbeit Spaß? Da ist schon was dran, wenn man es gern macht, macht man es auch gut.

Mehr von Allianz Österreich

Ähnliche Videostories in diesem Berufsfeld