Simone SchwanekampAuszubildende Zerspanungstechnikerinbei Siemens Deutschland
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Studiengang
Lehre/Ausbildung

“Das Coolste ist eigentlich, dass man an großen Maschinen arbeiten darf und morgens anfängt mit einem Stück Metall und am Abend ein fertiges Werkstück hat.“ Im Laufe ihrer Ausbildung zur Zerspanungsmechanikerin bei Siemens Deutschland hat Simone Schwanekamp bereits mit unterschiedlichen Geräten und Techniken gearbeitet. Welche Eigenschaften sollte man für ihre Ausbildung mitbringen? “Teamfähigkeit ist gut, weil man nicht alleine arbeitet, sondern weil man Kollegen hat, mit denen man sich abspricht, wenn man Hilfe braucht.“

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Ich bin Simone Schwanekamp und mache meine Ausbildung zur Zerspanungsmechanikerin bei der Siemens AG.

Worum geht’s in deiner Lehre?

Siemens ist ein weltweites Elektrounternehmen. Bei mir am Standort werden Getriebe und Kupplungen gemacht. Bei mir in der Ausbildung zur Zerspanungsmechanikerin, das dauert 3 oder 3,5 Jahre. Im ersten Lehrjahr fängt man mit den Grundlagen an: drehen, konventionell drehen, dann kommt irgendwann auch das konventionell fräsen dazu oder man wird im Werk eingesetzt. Das ist abhängig davon wo gerade wie viel Platz ist. Im zweiten Lehrjahr kommt man vielleicht an eine NC Fräse oder in andere Werkseinsätze rein oder andere Lehrwerkstätten. In die Schlosserei kommt man auch, damit man alles einmal gesehen hat. Im dritten Lehrjahr wird langsam die CNC Technik eingeführt - CNC fräsen und CNC drehen. Natürlich auch mit Werkseinsätzen, davon gibt es im dritten Lehrjahr ganz viele. Im vierten Lehrjahr gibt es auch noch sehr viele Werkseinsätze und die Vorbereitung auf die Abschlussprüfung. Mein Arbeitstag beginnt morgens um 7 Uhr, dann habe ich zwei Pausen: eine Frühstückspause und eine Mittagspause. Um 15 Uhr ist auch schon Schluss. Das sieht meistens so aus, dass ich morgens zur Arbeit komme. Entweder habe ich noch einen Auftrag vom vorherigen Tag oder ich bekomme etwas neues. Dann muss ich an meiner CNC Fräse, da stehe ich im Moment dran, den Auftrag komplett abarbeiten. Vom Einrichten der Maschine bis das fertige Werkstück entstanden ist. Ich habe auch noch Berufsschule. Derzeit habe ich einmal die Woche Berufsschule, früher waren es zweimal. In der Berufsschule lernt man die theoretischen Teile, die man im praktischen schon gelernt hat oder noch lernen wird.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Ich bin in Bocholt geboren und habe dort die Grundschule gemacht, dann ging’s weiter auf die Hauptschule. Dort habe ich meinen 10B Abschluss mit Quali gemacht. Siemens ist bei uns in der Region einer der größten Betriebe und ich wohne 5 Minuten mit dem Fahrrad entfernt. Mein Papa arbeitet auch hier und deswegen habe ich mich hier beworben. Der Bewerbungsprozess war so, dass man sich online bewirbt und auch online einen Test machen muss. Irgendwann hat man Bescheid bekommen und musste zum Bewerbungsgespräch hin und den Onlinetest wiederholen und dann ist es bei mir auch gut gegangen

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Wichtige Eigenschaft ist auf jeden Fall, dass man Mathe kann und auch mag. Physik ist auch nicht schlecht, wenn man es kann. Teamfähigkeit ist auch gut, weil man nicht alleine arbeitet, sondern Kollegen hat mit denen man sich abspricht, wenn man Hilfe braucht. Das Interesse an der Technik ist auch sehr wichtig und das räumliche Denken zum Verstehen der Zeichnungen ist auch sehr wichtig.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Das Coolste ist eigentlich, dass man erstens an großen Maschinen arbeiten darf. Dass einem Vertrauen entgegen gebracht wird und auf jeden Fall, dass man morgens meistens mit einem Stück Metall anfängt und am Ende des Tages ein fertiges Werkstück hat.

Was ist die größte Herausforderung?

Die größte Herausforderung meiner Meinung nach ist, sich den ganzen Tag zu konzentrieren und auch konzentriert zu bleiben, da man nichts kaputt machen möchte oder Ausschuss-Fräs drehen will. Natürlich auch, dass man diesen Zwiespalt zwischen der Genauigkeit und der Zeit immer richtig behält.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Der wichtigste Ratschlag ist glaube ich der, dass mir einmal gesagt wurde, ich mache alles für mich selbst und für niemand anderen und soll dabei den Spaß nicht verlieren.

Mehr von Siemens Deutschland