Werner KühbergerStudierender Biotechnologisches Qualitätsmanagementbei FH Campus Wien Studierende
Stadt
Wien
Alter
35 - 44
Höchste abgeschlossene Ausbildung
Universität / Fachhochschule
Semester
2
Studiengang
Master

”In unserem Studium lernen wir die große Bandbreite des Qualitätsmanagements kennen. Wir erlernen verschiedene Techniken und Methoden wie wir bestehende Qualitätsmanagementsysteme verbessern, oder auch neu aufbauen können.” - das ist worum es im Studium Biotechnologisches Qualitätsmanagement, für welches sich Werner entschieden hat, unter anderem geht und er betont, dass es noch sehr viele Aspekte gibt die man erlernen kann. Da er unter anderem viel im Labor zu tun hat ist es für ihn wichtig, gut mit üblen Gerüchen umgehen zu können. Aber auch ein gewisses Maß an Eigenverantwortung und Grundlagen der Naturwissenschaft sind seiner Meinung nach empfehlenswert.

Transkript

Der wichtigste Ratschlag in Deinem Leben...

Erfolge, sowie Misserfolge, gehören zu einem Menschen und machen ihn*sie zu dem, der man ist. Das muss man annehmen und weiter machen.

Wer bist Du und was machst Du?

Mein Name ist Werner Kühberger. Ich studiere berufsbegleitend an der FH Campus Wien im 2. Semester des Masterstudiengangs "Biotechnologisches Qualitätsmanagement".

Was ist das Coolste an Deinem Studium?

Das Coolste an meinem Studium ist der sogenannte "AHA-Effekt". Man kann an der Uni erlerntes in der täglichen Arbeit einsetzen.

Was stört Dich an Deinem Studium?

Die größte Herausforderung für mich ist es, alles unter einen Hut zu bekommen. Das Studium, die Vollzeit Arbeit, die Familie, ebenso meine Freunde.

Worum geht's in Deinem Studium?

In unserem Studium lernen wir die große Bandbreite des Qualitätsmanagements kennen. Wir lernen verschiedene Techniken und Methoden wie wir bestehende Qualitätsmanagementsysteme verbessern oder auch neu aufbauen können. Zum Beispiel hatten wir im vergangenen Semester eine Laborübung zur Implementierung von analytischen Methoden. Das hat mir persönlich sehr gut gefallen da es dem Beruf ähnelt, den ich täglich ausübe. Dennoch vermittelt es sehr viele neue Aspekte, die man noch dazu lernen kann. Unser Studium findet berufsbegleitend statt das bedeutet, dass wir ca. 3-4 Abende pro Woche von 18:00 Uhr bis 21:15 Uhr Anwesenheitspflicht haben. Zusätzlich dazu haben wir auch jeden 2. Samstag Unterricht. Grundsätzlich bietet uns das Studium viele Möglichkeiten Dinge in Alleinregie zu übernehmen und Verantwortung zu zeigen bzw. sogar zeigen zu müssen. In verschiedenen Lehrveranstaltungen gibt es Fernlerneinheiten gibt das bedeutet, dass man sich das Wissen im Eigenstudium aneignet.

Welche Voraussetzungen sind nötig?

Durch die berufsbegleitende Studienform sind gutes Zeitmanagement und ein verständnisvolles Umfeld erforderlich. Zu den fachlichen Voraussetzungen gehören die Grundlagen der Naturwissenschaft. Wir verbringen viel Zeit im Labor wo man auf schlecht oder übel riechende Gerüche trifft, dem muss man sich bewusst sein.

Wie bist Du zu diesem Studium gekommen?

Ich wurde in Oberösterreich geboren, wo ich auch eine Chemie-HTL besucht habe. Mittlerweile lebe ich seit 12 Jahren in Wien. Ich arbeite in der Analytik der Qualitätskontrolle bei einem pharmazeutischen Unternehmen. Ein Arbeitskollege hat mich auf dieses berufsbegleitende Studienprogramm aufmerksam gemacht. Zuerst habe ich den Bachelor of Bio-Engineering abgeschlossen und im Anschluss habe ich mich dazu entschieden, den Master weiter zu machen.

Drei Dinge, die Du nach Deinem Studium machen möchtest...

Urlaub außerhalb der Ferienzeiten! Die Freizeit mehr zu genießen! Mich meinem Hobby, dem Volleyball spielen, wieder intensiver zu widmen.

Mehr von FH Campus Wien Studierende