Britta EiltsMitarbeiterin Bau und Einrichtungbei TEDi
Stadt
Dortmund
Alter
18 - 24
Höchste abgeschlossene Ausbildung
Weiterführende Schule
Jahre in der Organisation
1 - 5
Jahre in der aktuellen Tätigkeit
1 - 5

“Wir sind dafür zuständig Bestandsobjekte zu renovieren, Neueröffnungen zu planen und auch Filialen - aus welchem Grund auch immer - zu schließen. Das heißt wir renovieren Filialen nach unserem neuen Einrichtungskonzept. Ich persönlich bin bei uns im Innendienst dafür zuständig, dass die Aufträge an die externen Handwerker geschrieben werden. Ich muss die Handwerker vorher suchen, Stundensätze einholen und vieles mehr …” beschreibt Britta Eilts ihren Beruf im Bau- und Einrichtungs Innendienst bei TEDI. Ihrem 14-jährigen Ich empfiehlt sie: “Umgib dich mit Menschen die dir gut tun und die dich darin stärken indem was du tust und die du magst, alle anderen Menschen sind nicht förderlich für deinen weiteren Werdegang”.

Finde heraus wie gut du zu Britta Eilts passt!
Starte das MatchingBereits registriert? Anmelden!

Wir haben dein Interesse geweckt? Du möchtest noch mehr erfahren? Hier geht's zur offiziellen Webseite dieses Unternehmens!

Transkript

Drei Ratschläge an Dein 14jähriges Ich!

Ich würde meinem 14-jährigen Ich auf jeden Fall mit auf den Weg geben dass es das aussprechen soll, und ansprechen soll, was einem am Herzen liegt.
Egal, ob man anecken könnte oder nicht Das sie sich mit Menschen umgeben soll, die ihr gut tun die sie auch stärken, indem was sie tut - und die sie natürlich auch mag. Alle anderen Menschen sind nicht förderlich für ihren weiteren Werdegang.
Der dritte Ratschlag, den ich geben würde, wäre ... verfeinere deine Schlagzeugkünste damit ich heutzutage meinen Nachbarn sagen kann das ist keine Lärmbelästigung, sondern das ist Kunst.

Was steht auf Deiner Visitenkarte?

Auf meiner Visitenkarte steht Britta Eilts. Bau- und Einrichtung Innendienst bei TEDi.

Was ist das coolste an Deinem Job?

Das sind gar nicht die großen Sachen, die passieren, so ein großes Ereignis sondern eher die kleinen Dinge die mich dann glücklich machen.
Sei es, dass man Feedback von dem Bereichsleiter bekommt dass eine Filiale schön geworden ist. Oder wenn man mit Teamleiter*innen der Filiale telefoniert und die einem sagen dass das Team jetzt noch motivierter ist, in dieser schönen, renovierten Filiale zu arbeiten.
Das ist das Schöne an meinem Job.

Welche Einschränkungen bringt Dein Job mit sich?

Eine Einschränkung ist definitiv, wir haben Termindruck.
Man muss termintreu sein, wir haben Wiedereröffnungs-, oder Neueröffnungsdaten die müssen auf jeden Fall eingehalten werden das ist auf jeden Fall ein Teil dessen. Man muss mit Stress umgehen können, weil durch diesen Termindruck entsteht auch Stress.
Nicht jeder Tag ist gleich, damit muss man umgehen können.
Wenn man eher eine Person ist, die gerne To-Do-Listen abhakt und einen strukturierten Arbeitsalltag braucht, dann ist es vielleicht ein wenig kompliziert bei uns in der Abteilung zu arbeiten. Und es ist natürlich ein Bürojob, ich bin nicht im Außendienst tätig.
Ich sitze, im Normalfall, von morgens bis abends am Schreibtisch telefoniere viel, aber bekomme wenig Bewegung.

Worum geht es in Deinem Job?

TEDi ist ein Einzelhandelsunternehmen, welches ein europaweites Filialnetzwerk besitzt.
Da geht es auch schon los mit unserer Abteilung wir, in der Bau- und Inneneinrichtung, sind dafür zuständig, dass Bestandsobjekte renoviert werden.
Neueröffnungen zu planen und auch Filialen, aus welchem Grund auch immer, zu schließen.
Das heißt, wir renovieren Filialen nach unserem neuen Einrichtungskonzept.
Ich persönlich bin bei uns im Innendienst dafür zuständig dass die Aufträge an die externen Handwerker*innen geschrieben werden.
Ich muss die Handwerker*innen vorher suchen, auf verschiedenen Plattformen.
Ich muss Stundensätze einholen, damit wir auch Vergleichspreise haben.
Ich bin zur Unterstützung für meine Außendienstmitarbeiter*innen zuständig.
Ich telefoniere für Außendienstmitarbeiter*innen mit Vermietern*innen mit Handwerkern*innen, all das, was im Außendienst
ad hoc nicht ausführen können, übernehme ich für sie. Damit sie in Ruhe im Auto von einer Filiale in die Nächste fahren können.
Desweiteren bin ich für die Container-Beauftragung und Kontrollierung zuständig.
Für alle Filialen, sei es Schließungsfilialen, Neueröffnungsfilialen, Renovierungsfilialen.
Ich muss kontrollieren, dass alle Container zeitlich geplant sind dass sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort stehen.
Dass jeder Handwerker*in seinen*ihren Misch-Schrott oder Baumischabfälle entsorgen kann.
Dann bin ich noch für die Einarbeitung von neuen Mitarbeitern*innen bei uns zuständig. Das bedeutet, wenn wir jemand Neuen in die Abteilung bekommen, oder auch abteilungsfremde Mitarbeiter*innen bei uns zu Besuch sind. Ich kann keinen typischen Tagesablauf schildern, der von A-Z durchgeplant ist sondern muss mich immer darauf einlassen, was passiert welche Probleme gibt es an Baustellen, die man gerade abarbeiten muss. Was möchte der*die Außendienstmitarbeiter*innen, möchte der*die irgendwo übernachten wo ich ein Hotel buchen muss? Es kann sein, dass man genau pünktlich aus der Arbeit kommt.
Es kann aber auch sein, dass man einmal länger bleiben muss weil eine Problematik besteht, die man bearbeiten muss.
Man kann natürlich auch, je nach Problemstellung, die Renovierungsfiliale, die Baumaßnahme nicht einfach liegen lassen, nur weil man jetzt gerade Feierabend hat.
Wenn wir jetzt gerade einen Wasserschaden haben, oder dergleichen, muss das eben bearbeitet werden.

Wie sieht Dein Werdegang aus?

Ich bin geboren in Dorsten und wohne auch derzeit in Dorsten.
Habe dort die Mädchenrealschule besucht und danach mein Abitur angeschlossen.
Mich dann bei TEDi beworben, wo ich auch angenommen wurde, zur Aus- und Fortbildung.
Habe dann meine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau abgeschlossen.
Bin in dieser Zeit schon als Teamleiterin in der Filialen eingesetzt worden.
Ich habe mich dann dazu entschlossen, doch in die Zentrale zu wechseln und zwar in die Bau- und Einrichtungsabteilung, habe mich dann dort auch beworben
wurde angenommen, ich bin dann im Januar 2016 vom Vertrieb in die Zentrale gewechselt und habe dort dann auch meine Fortbildung zur Handelsfachwirtin abgeschlossen.

Ginge es auch ohne Deinem Werdegang?

Eine kaufmännische Ausbildung wäre schon förderlich diese sollte man mitbringen, sie ist aber gar nicht so das Wichtigste.
Das Wichtigste ist, dass man ein sehr verantwortungsbewusster
und termintreuer Mensch ist. Denn wir müssen uns in der Abteilung sehr an die Termine halten.
Wichtig ist auch, dass man ins Team passt, also teamfähig ist und auch so arbeitet.
Handwerkliches Know-how könnte man ebenso ein wenig mitbringen, dass wäre auch nicht schlecht.

Mehr von TEDi