Jasmin GastgebAuszubildende IT-Technikerinbei Stadt Wien
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Jahre in der Organisation
< 1
Jahre in der aktuellen Tätigkeit
< 1
Studiengang
Lehre/Ausbildung

"Das Coolste an meiner Lehre ist, dass ich die Praxis mit der Theorie, die ich an der Schule lern, verbinden kann und Lehre mit Matura machen kann,“ was Jamin Gastgeb besonders an ihrer Arbeitsstelle schätzt. Nach einer Grundausbildung von zwei Monaten, durchläuft sie als Lehrling Informationstechnologie-Technikerin bei der Stadt Wien unterschiedliche Abteilungen, von der Serverwartung bis hin zu Telefonie. Was sollte man für diesen Job mitbringen? "Wenn man sich für diesen Job entscheidet, sollte man teamfähig und zielstrebig sein und Spaß daran haben, Probleme zu lösen.“

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Ich heiße Jasmin Gastgeb, ich mache derzeit eine Lehre bei der Stadt Wien zur IT-Technikerin und bin im dritten Lehrjahr.

Worum geht’s in deiner Lehre?

Die Stadt Wien ist die Stadtverwaltung, egal in welchem Bereich, ob das jetzt die Informations- u. Kommunikationstechnologie ist, oder bis hin zur MA 10, das sind die Kindergärten. Also ich bin bei der MA 14, das ist die Informations- u. Kommunikationstechnologie für die Stadt, das beginnt bei Server bis hin zur Telefonie. Und die Lehre beginnt mit der Grundausbildung, die dauert zwei Monate. Dabei bekommt man die Grundkenntnisse von Hardware und Software und danach kommt man in verschiedene Abteilungen, eben zum Beispiel die Telefonie, oder zur Userverwaltung oder man führt Softwaretests durch. Und im vierten Lehrjahr schließt man dann mit einer Projektarbeit ab und kann sich dabei in Ruhe auf die Lehrabschlussprüfung vorbereiten. Ich habe einen Schultag in der Woche und die Berufsschule hält sich genauso an die Ferien wie auch die normalen Schulen. Und an den anderen Tagen gehe ich ganz normal in die Arbeit. In der Früh, wenn ich in die Arbeit komme, bearbeite ich zuerst die Mails die ich bekommen habe. Das sind mal mehr und mal weniger und danach werde ich von den Ausbildnern aktiv in die Arbeit miteinbezogen und die ist meistens sehr abwechslungsreich. Also da sind gemeint Außendienste zum Beispiel ein Aufbau von einer Telefonanlage, oder von einem Drucker. Bis hin zu Arbeiten im Haus oder Verwaltung von Servern. Im Außendienst ist man entweder alleine unterwegs oder man fährt gemeinsam mit einem Ausbildner, der mit Rat und Tat zur Seite steht.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Also ich komm aus Bruck an der Leitha und ich habe mich deswegen für diese Lehrstelle entschieden, weil ich etwas Zukunftsorientiertes lernen wollte. Und ich war in einem Gymnasium, habe dann ein Jahr lang eine HLW gemacht und habe dann festgestellt ich möchte lieber in der Praxis arbeiten und habe mich dann bei der Stadt Wien beworben. Zuerst habe ich mich schriftlich beworben, mit einem Motivationsschreiben und einem Lebenslauf. Und dann bin ich zu einem Aufnahmetest eingeladen worden, den habe ich bestanden. Und zum Schluss noch das Aufnahmegespräch.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Wenn man sich für diesen Beruf entscheidet, dann sollte man teamfähig sein, zielstrebig und Spaß daran haben Probleme zu lösen. Und natürlich auch technisches Interesse mitbringen.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Also das Coolste an meiner Lehre ist, dass ich einfach die Praxis mit der Theorie, die ich auch in der Schule lerne, verbinden kann und nebenbei auch noch die Möglichkeit habe eine Lehre mit Matura zu machen. Und auch noch persönlichkeitsbildende Seminare besuchen kann.

Was ist die größte Herausforderung?

Eine große Herausforderung in meiner Lehre ist, dass man sich immer auf neue Sachen einstellen muss und sich nicht entmutigen lassen darf, wenn etwas nicht gleich beim ersten Mal funktioniert.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Jeder Tag ist eine neue Chance.

Mehr von Stadt Wien