Journey step unlockedYour next step is already waiting on your personal homepageLet's see!
Anja EngelbrechtslehnerAuszubildende Maschinenbautechnikerinbei BMW Motoren GmbH
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Studiengang
Lehre/Ausbildung

“Man fängt mit allem ganz vorne an, aber man kommt relativ schnell rein. Ich glaub, dass das jeder schnell lernt”, verrät Anja Engelbrechtslehner über ihre Lehre als Maschinenbautechnikerin beim BMW Werk Steyr. Das Coolste an ihrer Lehre? “Dass einem einfach nie fad wird.”

Finde heraus wie gut du zu Anja Engelbrechtslehner passt!
Starte das MatchingBereits registriert? Anmelden!

Wir haben dein Interesse geweckt? Du möchtest noch mehr erfahren? Hier geht's zur offiziellen Webseite dieses Unternehmens!

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Ich bin die Anja Engelbrechtslehner. Ich mache bei BMW Steyr Motoren die Lehre zur Maschinenbautechnikerin und bin im zweiten Lehrjahr.

Worum geht’s in deiner Lehre?

BMW Motoren in Steyr machen alle Motoren für die ganzen BMW Autos und die Motoren werden dann nach München geschickt an die verschiedensten Werke und werden dort in die Autos eingebaut. Als Maschinenbautechnikerin ist man hier drinnen zuständig für die Inbetriebnahme, Wartung und Reparaturen von allen Maschinen. Wir fertigen viele Ersatzteile selber an und arbeiten mit einigen verschiedene Materialien, Metalle und Kunststoffe. Wir brauchen auch Drahtbahnen, Fräsmaschinen, Schweißgeräte und Bohrmaschinen. Im ersten Lehrjahr fängt man bei uns mit der Lehrwerkstätte an, wir haben eine Woche, wo man feilen und bohren lernt. Mit allem drum und dran. Dann sind wir schon in der Berufsschule und in den Werken, fangen wir an mit Bleche zuschneiden, biegen und bohren. Sobald man schon die verschiedenen Module in der Lehrwerkstatt gehabt hat, wie fräsen, drehen und schweißen, ist man auch gleich im ersten Lehrjahr. Dann darf man das auch in der Firma machen. Ich komme in der früh in die Tür rein, das Erste, was ich mache ist, gleich mal stempeln. Dann gehe ich in meiner Abteilung, dann grüße ich die ganzen Arbeitskollegen und dann fange ich gleich an, in dem ich zum Vorarbeiter gehe und nachfrage, was für Arbeiten an dem Tag ansteht. Dann kann man schon verschiedene Ersatzteile anfertigen, zum Beispiel fräsen oder drehen oder irgendetwas schweißen. Manchmal sind es einfach solche Sachen, wenn man irgendwelche Regale in der Abteilung brauchen, dass man die ganzen Festplatten einordnen können, dann machen wir auch Regale. Da arbeiten wir mit Metall, Holz und Plexiglas.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Ich habe gleich nach der Hauptschule gewusst, dass ich in eine Lehre gehen möchte, und habe dann die polytechnische Schule in St. Peter gemacht, im Fachbereich Metall. Ich habe aber zuerst einen anderen Lehrberuf gelernt, nämlich Zahntechnikerin. Ich bin dann darauf gekommen, dass es nicht das Richtige für mich war und habe mich dann für Maschinenbau entschieden. Einfach weil mir die Technik, voll interessiert, sowie das In Betrieb nehmen, Wartung, Reparaturen, von den ganzen Robotern spannend ist.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Ich glaube, dass Wichtigste ist, wenn man von Anfang an ein bisschen ein handwerkliches Geschick hat. Außerdem sollte man kreativ sein und auch motiviert für den Beruf, dass man viel lernen möchte, sowie technisch interessiert, logisch denken und verlässlich sein.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Das Coolste in meiner Lehre ist, dass ich jeden Tag mit einer Freude reingehe, weil bei uns einfach das Arbeitsklima voll super ist. Es ist extrem abwechslungsreich, weil wir in der Lehrwerkstätte, Berufsschule und in der Firma sind. Es wird einem einfach nie fad.

Was ist die größte Herausforderung?

Eine Herausforderung glaube ich, ist einfach alles, weil man mit allem von vorne anfängt. Aber man kommt relativ schnell rein, ich glaube, dass das jeder schnell lernt. Also Mädchen in der Technik hier bei der BMW ist kein Unterschied zu den Jungs, weil wir werden genau gleich behandelt und wir machen die gleichen Arbeiten von dem her, glaube ich nicht, dass wir mehr herausgefordert werden, wie die Jungs.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Also das Wichtigste glaube ich, ist einfach, mache das was dir Spaß macht, aber auch keine Nägel ohne Köpfe.

Mehr von BMW Motoren GmbH

Ähnliche Videostories in diesem Berufsfeld