Ute HohrathAnwendungsentwicklerinbei TÜV NORD GROUP
Stadt
Hannover

“I love it when clients are happy with what we have implemented for them.” Ute Horath, Anwendungsentwicklerin at TÜV NORD GROUP, works in the application department of the company. Her tasks are meeting clients, talking about their needs and wants and based on that writing programs to fulfill their wishes. “The usual way that leads to my job is through studying computer science. You need to have good social skills as you work in a team and communicate with customers.”

Finde heraus wie gut du zu Ute Hohrath passt!
Starte das MatchingBereits registriert? Anmelden!

Wir haben dein Interesse geweckt? Du möchtest noch mehr erfahren? Hier geht's zur offiziellen Webseite dieses Unternehmens!

Transkript

Drei Ratschläge an Dein 14jähriges Ich!

Sei du selbst und du wirst Menschen treffen, mit denen du glückliche Zeiten verbringen wirst. Genieße und umarme das Leben, weil du nur dieses eine hast. Sei offen und fürchte dich nicht, Veränderungen und Herausforderungen machen das Leben nur interessanter.

Was steht auf Deiner Visitenkarte?

Mein Name ist Ute Hohrath und ich arbeite als Application Developer für TÜV NORD SERVICE.

Was ist das coolste an Deinem Job?

Ich mag die zwei Seiten meines Jobs, an einem Tag kann ich mich vollkommen im Schreiben eines Programmes verlieren, und ich vergesse alles um mich herum. Leute müssen mich anrufen, damit ich nicht vergesse, sie zum Lunch zu begleiten! Auf der anderen Seite schätze ich den Kontakt mit den Kunden*innen mit ihnen zu sprechen, mit ihnen zu lachen, ihre Wünsche und Prozesse zu verstehen um ihnen am Ende helfen zu können und zu sehen, dass sie glücklich mit dem sind, was wir für sie implementiert haben.

Welche Einschränkungen bringt Dein Job mit sich?

Es kann wirklich stressig sein, besonders gegen Ende eines Projektes wenn man Abgabetermine einhalten muss, kann es passieren, dass man auch am Wochenende arbeiten muss, beispielsweise wenn ein System eine Aktualisierung benötigt. Abhängig davon, welche Projekte man betreut oder für welche Unternehmen man in diesem Feld tätig ist kann es sein, dass verlangt wird, eine gewisse Zeit auf Geschäftsreisen zu gehen. Ein wichtiger Aspekt ist auch, dass man auch Kontakt mit Kunden*innen hat die vielleicht manchmal kompliziert sind, oder nicht so freundlich, wie man es gerne hätte aber man selbst muss freundlich und professionell bleiben, um ihre Bedürfnisse umsetzen zu können.

Worum geht es in Deinem Job?

TÜV NORD SERVICE ist der interne Service Dienstleister der TÜV NORD GROUP ich arbeite im Application Department, wo ich verschiedene TÜV Unternehmen mit ihren vorhandenen SAP Lösungen unterstütze. Es gibt zwei Seiten meines Jobs - da sind Tage, wo ich an meinem Schreibtisch sitze, meinen Laptop und beginne, ein Programm zu schreiben, damit meine unsere Kunden die Möglichkeit haben einfach einen Knopf zu drücken und sie bekommen die Zahlen angezeigt, die sie sehen wollten. Auf der anderen Seite muss ich meine Kunden*innen treffen und mit ihnen zusammen diskutieren, worin ihre Bedürfnisse liegen, damit ich verstehe, was ich tun muss, um ihre Wünsche umzusetzen und dieses Programm schreiben zu können. Aktuell arbeite ich an drei bis vier kleineren Projekten, jedoch ebenso an zwei großen. Für einen*e unserer Kunden*innen haben wir den Prozess der Abstinenz Evidenz digitalisiert, und dies beinhaltet nicht nur SAP sondern auch "Other Glob", somit habe ich sehr viel über die gesamte Infrastruktur, welche nötig ist, um den neuen Prozess darstellen zu können, das ist äußerst interessant. Außerdem arbeite ich an einem internationalen Projekt für T-CERT, welches ihren Zertifizierungsprozess betrifft. Hier sind also auch manche Tochtergesellschaften involviert - und außerdem sind die Meetings in englischer Sprache, was ich sehr schätze. Außerdem treffe ich Menschen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund, das ist wirklich sehr spannend. Ich denke, dass man als Application Developer viele Möglichkeiten hat, es ist niemals langweilig und man trifft viele nette Menschen.

Wie sieht Dein Werdegang aus?

Ich bin in Hamburg geboren und aufgewachsen und nach meinem Schulabschluss studierte ich Wirtschaftsingenieurwesen mit den Schwerpunkten Informatik und Operation Research in Karlsruhe. Anschließend startete ich mit meinem ersten Job in Hamburg in der Ölindustrie als internationale Treibstoffhändlerin. Als mein erstes Kind das Licht der Welt erblickte, zog ich nach Celle - einer kleinen Stadt mit mittelalterlichen Wurzeln in Niedersachsen. Mein Ehemann arbeitete dort und nachdem unser zweites Kind alt genug war, wollte ich wieder in meiner Profession tätig sein konnte jedoch nichts in meinem ursprünglichen Berufsfeld finden, also bildete ich mich ein Jahr zur zertifizierten SAP Workbench Developerin weiter. Ich trat einen Job bei WASA in Celle an, aber nach zwei Jahren in der Arbeit bekam mein Mann einen Posten in der Stadt Stavanger in Norwegen und es war eine Familienentscheidung, nach Norwegen zu gehen, es ist ein wunderschönes Land wenn man das Leben in der freien Natur liebt, ist es sogar absolut perfekt. Als meine Kinder in der Schule eingewöhnt waren, fand ich einen neuen Job bei einem internationalen Consulting Unternehmen. Für diese Firma habe ich fast viereinhalb Jahre in nationalen und internationalen Projekten gearbeitet also habe ich in dieser Zeit Norwegisch und Englisch gesprochen - und im Jahre 2005 übersiedelten wir nach Houston in Texas, wo wir sieben Jahre gelebt haben. Ich selbst habe dort nicht gearbeitet, jedoch die Schule meiner Kinder freiwillig mit meiner Arbeit im Förderverein unterstützt, welcher den Athletikverband mit der Sammlung von Spenden fördert. Schließlich bekam mein Mann die Möglichkeit, wieder zurück nach Deutschland zu gehen also zogen wir im Jahr 2012 wieder nach Hause zurück und weil nun beide Kinder studierten hatte ich nun die Zeit, um wieder in das Berufsleben zurückzukehren. Ich bewarb mich bei TÜV NORD SERVICE, wo ich im Jahr 2013 meine Stelle als Application Developer das war die größte Herausforderung meines Lebens, nachdem ich über acht Jahren nicht einmal eine einzige Zeile programmiert hatte. Jedoch haben tolle Projekte und liebe Kollegen es mir sehr einfach gemacht, mich zurechtzufinden.

Ginge es auch ohne Deinem Werdegang?

Ja, aber natürlich, man braucht nicht meinen Hintergrund, um in meinem Job zu arbeiten. Der normale Weg wäre, zuerst Informatik - oder ein ähnliches Fach - zu studieren und dann als Application Developer zu starten. Das klassische Image eines Developers hat sich schon lange gewandelt weil man soziale Kompetenzen braucht und normalerweise im Team zusammenarbeitet und in Kontakt mit Kunden*innen steht. Ich würde sagen, dass es sehr wichtig ist, neugierig und offen zu sein. Außerdem muss man gut im Team zusammenarbeiten können und man sollte niemals das große Ganze aus den Augen verlieren weil - wenn man an einem wirklich kleinen Punkt einer Application arbeitet, kann es andere Teile des gesamten IT-Systems betreffen.

Mehr von TÜV NORD GROUP