Andreas WiesmeierAuszubildender Einzelhandelskaufmann • Abiturientenprogrammbei REWE Markt GmbH
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Studiengang
Lehre/Ausbildung

“Die Möglichkeit, so schnell Verantwortung übernehmen zu können und das Vertrauen zu spüren”, weiß der Auszubildende im Abiturientenprogramm der REWE Markt GmbH Andreas Wiesmeier besonders zu schätzen. Er befindet sich im zweiten Ausbildungsjahr zum Einzelhandelskaufmann, ist Vollzeit in der Filiale tätig und bekommt zusätzlich die Theorie durch monatliche Seminare vermittelt. Wichtige Eigenschaften? “Am wichtigsten ist, dass man offen mit Menschen umgehen kann. Auch mit denen, die schlechte Laune haben.”

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Ich bin der Andreas Wiesmeier, ich bin bei REWE im Abiturientenprogramm mittlerweile im zweiten Ausbildungsjahr.

Worum geht’s in deiner Lehre?

REWE ist ein großer Lebensmitteleinzelhändler. Wir verkaufen im Prinzip alles was man für den täglichen Bedarf braucht. Von Gemüse über Brot, alles was das Herz begehrt. Ich mache das Abiturientenprogramm bei REWE, das heisst in eineinhalb Jahren den Einzelhandelskaufmann der sonst drei Jahre dauert. Ich arbeite vollzeit im Laden und einmal im Monat habe ich statt der Berufsschule die sich ja sonst in der Woche verteilen würde, bin ich 3 Tage auf Seminar in der Zentrale, 8 Stunden lang und kriege da den Stoff von einem Jahr Berufsschule in einem halben Jahr beigebracht. Das geht von Warenkunde aus den einzelnen Bereichen über Warenwirtschaftssystem bis zur Kosten-Leistungsrechnung, alles was man so als Einzelhändler braucht. Bei mir läuft so ein klassischer Arbeitstag, oder lief am Anfang der Ausbildung so, dass ich mich ein paar Monate lang in den einzelnen Abteilungen aufgehalten habe. Eine Zeit beim Obst, dann eine Zeit bei der Milch danach wieder bei den ganzen anderen Waren die im Laden herumstehen, damit man da alles mal kennen lernt. Mittlerweile wenn ich Spätschicht habe bin ich abends meistens alleine mit Aushilfen. Da geht es dann hauptsächlich darum zu schauen das Obst usw. natürlich noch verfügbar ist, dass bei den Kassen alles läuft, Wechselgeld organisieren, also da hat sich einiges getan.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Ich hab meine Grundschule gemacht und bin dann auf das Gymnasium gegangen. Habe mein Abitur 2012 gemacht. Habe dann angefangen zu studieren in der Fachrichtung Brauwesen und Getränketechnologie, also ich war schon immer so ein bisschen auf der Lebensmittel-Schiene. Habe dann leider eine Physik Prüfung versemmelt aufs dritte Mal. Auf der Suche was ich dann so machen könnte, nachdem ich nebenbei schon immer gearbeitet hab, habe ich mir gedacht vielleicht doch irgendwie was praktischeres, was nicht ganz so lern- und bibliotheksintensiv ist. Habe mich dann umgeschaut ob man vielleicht mit seinem Abi ein bisschen Zeit wieder hereinholen kann oder etwas verkürzen. So bin ich dann auf REWE gestossen, da es da dieses Abi-Programm gibt mit eineinhalb Jahren. Dann habe ich mich gegenüber meiner alten Schule online bei REWE beworben. Wurde dann 2 Tage später angerufen und war dann gleich zum Bewerbungsgespräch da. Nachdem der Bezirksmanager sein “Ok” gegeben hat, war ich dann auch schon eingestellt. Das ganze war 2015. Jetzt bin ich seit einem Jahr dabei.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

In der Ausbildung oder dem Beruf allgemein ist die wichtigste Eigenschaft, dass man offen mit Menschen umgehen kann und auch mal jemanden, der einen schlechten Tag hat und wirklich seine schlechte Laune nicht ganz so gut verstecken kann, nur freundlich durch den Laden führt in die letzte Ecke und ihm zeigt was er sucht. Sonst gerade wenn man vor den Feiertagen an Weihnachten, man kennt es, steht lange an der Kasse, für uns ist natürlich auch mehr zu tun, das man da ein bisschen Belastbarkeit mitbringt.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Die Möglichkeit das man so schnell Verantwortung übernehmen kann, gerade wenn man neu in ein Unternehmen kommt und dann nach vier Monaten abends mal alleine gelassen wird. Das ist dann schon ganz schön wenn jemand einem dieses Vertrauen entgegen bringt. Das war glaub ich für mich bis jetzt der Moment wo es klick gemacht hat.

Was ist die größte Herausforderung?

Der größte Punkt ist erstmal das frühe Aufstehen gewesen. Man denkt schon immer in der schule um 6:00 Uhr aufstehen ist hart, aber wenn dann um 3 Uhr der Wecker klingelt ist es härter. Gerade vor Feiertagen, wenn man wirklich dann mal viel arbeiten muss weil natürlich die Leute alle einkaufen und kochen wollen ist man lange da, aber wenn am Ende dann alle glücklich sind, dann hat man doch etwas erreicht.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Der wichtigste Ratschlag in meinem Leben, den müsste ich mir glaube ich selber geben und letztendlich wäre es das ich alles nochmal genauso machen würde wie ich es gemacht habe, auch wenn es zwischendurch vielleicht mal kompliziert oder schwierig war, aber letztendlich bin ich wo angekommen wo es mir ganz gut gefällt.

Mehr von REWE Markt GmbH