Sascha SchreierLead Innovation Mobile Android Ninjabei PAYBACK GmbH
Stadt
München

“Dass wir ein Produkt machen, was User wirklich nutzen und womit Kunden wirklich zahlen.” Das fasziniert den Lead Innovation Mobile Android Ninja bei PAYBACK Sascha Schreier jeden Tag aufs Neue. Er war an der Entwicklung der Android-App maßgeblich beteiligt: Angefangen bei der Idee bis hin zur Veröffentlichung. Zusammen mit seinem Team entwickelt er neue Features, implementiert neue Funktionen und löst Bugs. “Probleme analysieren und Lösungen erarbeiten - dabei hat mir das Informatikstudium sehr geholfen.”

Transkript

Drei Ratschläge an Dein 14jähriges Ich!

Experimentiere viel, also probiere viel aus im Leben, man kann nicht viel falsch machen.
Einfach, wenn einem etwas Spaß macht die Zeit zu investieren und zu sehen, ob das einem gefällt
und dann auch nicht aufgeben, wenn einem etwas gefällt, dann auch wirklich kämpfen dafür, um zu sehen, ist das etwas für mich - und wenn ja, dann Gas geben.
Natürlich würde ich dem 14-jährigen Ich sagen die Schule ist wichtig, lerne schön, schreibe gute Noten und dann mach das, was dir Spaß macht.

Was steht auf Deiner Visitenkarte?

Ich bin Sascha Schreier und Android Entwickler bei PAYBACK.

Was ist das coolste an Deinem Job?

Dass wir ein Produkt machen, welches die Nutzer*innen draußen wirklich verwenden.
Wir bauen hier eine Payment-Funktionalität. Die Leute stehen bei dm und zahlen dann damit. Wir machen etwas Neues in der App und du siehst die Kunden*innen, wie die mit dem, was du entwickelt hast auf den unterschiedlichsten Geräten arbeiten.
Das ist schon echt super!

Welche Einschränkungen bringt Dein Job mit sich?

Es gibt so viele Ideen in diesem Haus und die alle zu kombinieren und dann umzusetzen wirklich im Coding, sodass es wirklich klappt, das ist die Herausforderung.
Und zusätzlich haben wir sehr, sehr viele Geräte, auf denen die App läuft und sicher zu stellen, dass bei allen Kunden*innen, auf allen Geräten, die App wirklich gut läuft das ist die Herausforderung.

Worum geht es in Deinem Job?

PAYBACK ist das größte Bonus und Loyalty Programm in Deutschland.
Ich bin in der App Entwicklung tätig und in der PAYBACK App, in der man die Coupons aktivieren kann.
In der ich nachsehen kann, wie viele Transaktionen ich abgeschlossen habe wieviele Punkte ich bekommen habe - was einen sehr freut in der ich auch meine Prämien einlösen kann. Am Anfang war erst einmal das Ziel, ein Team aufzubauen.
Da war meine Aufgabe, die Interviews mit durchzuführen und mit den unterschiedlichsten Leuten zu sprechen und zu sehen, ob es da ein Match gibt.
Was sehr, sehr spannend war - und als das Team dann da war war meine Aufgabe - für Android - von Grund auf die App zu entwicklen. Was super spannend war, quasi von nichts etwas aufzubauen.
Das heißt wirklich Coding, am Entwicklungsstudio zu sitzen ein leeres Projekt zu haben und dann damit anzufangen - und zu entwickeln.
Dann zu testen - auf vielen, vielen Geräten sehen, dass es läuft - und auf vielen, vielen Geräten die App starten dann "Run" drücken und sehen, ob es bei bestimmten Bedingungen läuft oder crasht. Und dann, kurz vor release, in Absprache mit dem Produktmanagement zusammen die richtigen Features mit zu veröffentlichen und zu sehen, dass wir die richtige Version veröffentlichen und dann auch natürlich erstmal intern veröffentlichen und zu testen sehen, dass es richtig läuft - und dann in den Store zu geben. Erst nachdem wir die App entwickelt haben wollen wir von den Nutzern*innen hören, was für Feedback die haben und das heißt, wir lesen uns das alles durch und meine Aufgabe ist dann, zusammen mit dem Team und Produktmanagement, zu entscheiden „Okay dieses Feature, das müssen wir jetzt entwickeln.“ Und meine Aufgabe ist es, dann genau das zu entwickeln und zu sehen „Okay, das Feature können wir relativ zeitnah machen und bei dem Feature müssen wir jetzt
ein bisschen mehr Zeit investieren.“ Dann das Coding und das Testing dazu.
Ein Arbeitstag startet bei mir um 09:00 Uhr, ich bin um 09:00 Uhr im Büro.
Wir haben jeden Morgen um 10:00 Uhr ein "Daily". Das heißt, eine Viertelstunde lang synchronisieren wir uns im Team. Jeder*e sagt so kurz, was er*sie gemacht hat und was er*sie jetzt machen wird damit jeder im Team Bescheid weiß, was gerade die Blocker sind und an was man gerade arbeiten möchte.
Das mache ich genauso, ich sage, was ich gemacht habe schiebe die Tickets weiter und implementiere dann die nächsten Funktionen oder Lösungen für Bugs.
Natürlich, zwischendrin, geht es dann wieder in die Meetings, wo wir quasi die nächsten "Sprints" planen - oder, in dem es bestimmte, kompliziertere Probleme gibt, über die wir diskutieren müssen.
Bei der wir dann Meetings einstellen und uns treffen.

Wie sieht Dein Werdegang aus?

Ich bin aus München, bin hier geboren und zur Schule gegangen und habe hier Informatik studiert.
Nach dem Informatik Studium habe ich in mehreren Start-ups mitgearbeitet auch in der Mobile Entwicklung, was super spannend war und bin dann über ein Start-up zu PAYBACK gekommen, im Jahr 2014.
Im Jahr 2014 haben wir dann hier zusammen ein Mobile Entwicklungsteam aufgebaut und ich freue mich jetzt, zusammen mit dem Team, die Mobile App entwickeln zu können.

Ginge es auch ohne Deinem Werdegang?

Ja, es ginge auch mit einem anderen Werdegang.
Mir hat vor allem mein Studium als Grundlage geholfen
abstraktes Denken, algorithmisches Denken, wie kann man Probleme analysieren und dann Lösungen erarbeiten.
Da hat mir das Studium sehr geholfen.
Und dann natürlich die Berufserfahrung, die ich gemacht habe. Seien es Hobbyprojekte, die ich in der Freizeit gemacht habe seien es Werkstudentenjobs, die man macht. Ich glaube, das ist wirklich gut - einfach einmal zu experimentieren. Um einmal auszuprobieren, wie man coden kann, was man appmäßig entwickeln kann. Das hat mir geholfen - und ich glaube, das kann ich auch anderen Leuten immer empfehlen einfach zu experimentieren.

Mehr von PAYBACK GmbH