Nils Schwarzl
Studierender Studiengang Physiotherapie
bei FH Salzburg
Bitte melde dich an, um das Video zu bewerten!
Alter
18 - 24
Höchste abgeschlossene Ausbildung
Allgemein bildende höhere Schule
Semester
3
Studiengang
Bachelor
Das Coolste an meinem Studium sind für mich die praktischen Unterrichte und ich freue mich schon sehr auf das erste Praktikum im Krankenhaus, wo wir dann wirklich die gelernten Techniken an Patient*innen ausüben können, so Nils Schwarzl, er studiert Physiotherapie an der FH Salzburg. „In unserem Studium geht es darum, dass man den Bewegungsapparat des Menschen präventiv, aber auch nach Verletzungen und nach Schmerzen therapiert und somit die Lebensqualität verbessert.“

Transkript

Das Coolste am Studium sind für mich die praktischen Unterrichte. Und ich freue mich auch schon sehr auf das erste Praktikum im Krankenhaus, wo wir dann wirklich die gelernten Techniken an Patienten machen können. Ich bin Nils, ich studiere Physiotherapie und studiere im dritten Semester von sechs. In unserem Studium geht es darum, dass man den Bewegungsapparat des Menschen präventiv, aber auch nach Verletzungen und nach Schmerzen therapiert und damit unterstützt, die Lebensqualität zu verbessern. Ich habe mich für den Studiengang Physiotherapie entschieden, weil ich sehr an der Bewegungskomponente des menschlichen Körpers interessiert bin und der Austausch zwischen Studenten und Vortragenden sehr gut ist. Der Ausbildungsort FH Salzburg ist für mich sehr interessant, weil es im Thema Physiotherapie zu den besten Standorten in Österreich zählt. Und dieser Studiengang ist besonders für Menschen interessant, die eben an der Bewegungskomponente interessiert sind und empathisch sind anderen Personen gegenüber. Die Zulassungsvoraussetzungen sind so wie in den anderen Studiengängen in der FH Salzburg. Man braucht entweder eine Matura oder eine Studienberechtigung und der Aufnahmetest ist ein dreiteiliger Aufnahmetest. Der erste Teil ist ein Computertest, der zweite Teil beschäftigt sich mit Bewegungen und Bewegungsanalyse und der dritte Teil ist dann ein Gruppen-Setting, in dem man gemeinsam Aufgaben lösen muss und diese dann reflektieren soll. Das Studium ist eher unflexibel, da wir eine Anwesenheitspflicht mit vorgegebenem Stundenplan haben und wir sind eben ein Vollzeitstudium. Dadurch ist es sehr schwierig etwas anderes nebenbei zu studieren oder zu arbeiten. Durch den vorgegebenen Stundenplan hat man im Unterricht keinen frei wählbaren Schwerpunkt, aber man hat zwei Wahlpraktika, in denen man eben den Schwerpunkt sich aussuchen kann, wo man aber auch sogar außerhalb von Österreich ein Praktikum machen kann. Grundsätzlich ist das Studium natürlich sehr spezialisiert, da wir nur für Physiotherapie ausgebildet werden, aber man hat dann sehr viele Möglichkeiten zu arbeiten. Man kann zum Beispiel in einem Krankenhaus arbeiten, man kann freiberuflich arbeiten und man kann zum Beispiel auch in einem Bewegungszentrum oder Physiotherapiezentrum anfangen. Ja, ich bin sehr froh um unser Lehrpersonal, weil wir sehr gute Vortragende haben, die uns die Sachen sehr praxisnah erklären und uns auch außerhalb der Unterrichtszeiten zur Verfügung stehen. Ich bin sehr zufrieden mit den Standards an der FH. Es gibt mehrere Dinge, die wir verwenden können, wie zum Beispiel die Skelette oder die Liegen auch außerhalb der Unterrichtszeiten, was uns das Üben sehr erleichtert. Es werden gewisse Events auch von der ÖH oder von unserem Studiengang geplant. Es gibt aber auch in unserem Studiengang das Buddy-System, wo neu anfangende Studierende erfahreneren Studierenden zugeteilt werden, um den Studienstart zu erleichtern und die Vernetzung zwischen den Jahrgängen zu verbessern.

Mehr von FH Salzburg