Bianca MüllerWirtschaftspädagogin / Lehrkraft für berufliche Schulen (kaufmännische Berufe)bei Landeshauptstadt München
Stadt
München
Alter
25 - 34
Höchste abgeschlossene Ausbildung
Abgeschlossenes Studium
Jahre in der Organisation
< 1
Jahre in der aktuellen Tätigkeit
1 - 5

“Ich find’s sehr cool wenn man dann den Schülern was erklärt und man merkt ‘Ah, jetzt haben sie’s wirklich verstanden’ und die gehen dann aus der Stunde raus und sagen es war voll cool.” das ist für Bianca das Coolste an ihrem Job als Berufsschullehrerin an der Städtischen Berufsschule für Spedition und Touristik in der Stadt München. Welche Einschränkung der Job für sie mit sich bringt? - “Für mich gerade als junge Lehrkraft ist es oft ein bisschen schwierig, weil die Schüler mich da schon eher so als bisschen den Kumpeltyp auch sehen.”

Finde heraus wie gut du zu Bianca Müller passt!
Starte das MatchingBereits registriert? Anmelden!

Wir haben dein Interesse geweckt? Du möchtest noch mehr erfahren? Hier geht's zur offiziellen Webseite dieses Unternehmens!

Transkript

Drei Ratschläge an Dein 14jähriges Ich!

Meinem 14-jährigen Ich würde ich raten dass es sich Ziele stecken soll die dann verfolgen soll also hartnäckig dranbleiben soll, wenn es sich etwas in den Kopf gesetzt hat und auf jeden Fall sich nicht entmutigen lassen von irgendwelchen Leuten, die vielleicht sagen na ja, das wird bei Dir nichts wenn man ein Ziel hat, das dann auch verfolgen.

Was steht auf Deiner Visitenkarte?

Auf meiner Visitenkarte steht Bianca Müller Berufsschullehrerin an der städtischen Berufsschule für Spedition und Touristik in der Stadt München.

Was ist das coolste an Deinem Job?

Das Coolste ist für mich auf jeden Fall, dass man mit jungen Leuten zusammenarbeitet dass man da selber auch jung bleibt, finde ich, und jetzt bin ich nicht so alt aber auch für mich, dass man da ein bisschen am Puls der Zeit bleibt dass man mit denen einfach auch neue Sachen entdeckt, was für die vielleicht jetzt angesagt ist und ich finde es auch sehr cool, wenn man dann den Schülern etwas erklärt und man merkt: ah - jetzt haben sie es wirklich verstanden und die gehen dann aus der Stunde raus und sagen: Ah - es war voll cool jetzt hab ich das und das verstanden das ist das, was mir an meinem Beruf besonders gut gefällt.

Welche Einschränkungen bringt Dein Job mit sich?

Für mich, gerade als junge Lehrkraft, ist es oft ein bisschen schwierig weil die Schüler mich da schon eher als den Kumpeltyp sehen und es ist schon auch oft, dass die Schüler dann mit Problemen kommen also ich helfe ihnen da schon gerne, aber es passiert manchmal, dass es einfach so große Probleme sind die uns als Lehrer dann einfach auch überfordern weil wir dafür nicht ausgebildet sind und dafür haben wir an der Schule meistens einen Sozialpädagogen oder eben einen Schulpsychologen, wo wir die dann hinverweisen.

Worum geht es in Deinem Job?

In meinem Job geht es darum den jungen Auszubildenden Wissen zu vermitteln, das die brauchen um ihre Ausbildung gut zu bestehen ihre Prüfung dann bei der IHK bestehen zu können. Aber nicht nur das, sondern wir versuchen auch in der Schule denen so ein bisschen soft skills zu vermitteln, also so Schlüsselqualifikationen dass sie da etwas mitnehmen, was sie dann auch für ihr Leben brauchen. Als Lehrer muss man auch ganz viel Verwaltungsarbeit machen also zum Beispiel, wenn ich Klassenleitung irgendwo habe, dann muss ich schauen dass die alle ihre Unterlagen bringen am Anfang vom Jahr dass sie richtig entschuldigt sind wenn da irgendwas ist, in der Klasse, dann bin ich dafür verantwortlich dass das dann reibungslos läuft. Auch wenn die sich mal streiten, kommen die zu mir und ich muss da bisschen so den Seelsorger spielen. Ich unterrichte Wirtschaftsfächer da schauen wir uns zum Beispiel an was es für verschiedene Rechtsformen gibt wenn wir ein Unternehmen gründen wollen was müssen wir da alles machen aber auch, was gibt es für verschiedene Kaufverträge was muss ich da beachten, wenn ich dem Kunden etwas verkaufe wann ist der in Verzug wann muss der zahlen wann darf ich den mahnen also es ist schon sehr praktisches Wissen das sie dann auch in der Arbeit anwenden können. Ich unterrichte aber auch noch Deutsch und Sozialkunde und Ethik vielleicht der Vorteil, wenn man Wipäd studiert, also Wirtschaftspädagogik, dann kann man auch solche Fächer an der Berufsschule unterrichten. Sozialkunde macht mir zum Beispiel sehr viel Spaß ist auch mal ne nette Abwechslung von den reinen Wirtschaftsfächern. Also es ist so dass ich bestimmt in der Woche ... zehn Stunden brauche für Vorbereitungssachen dazu gehört dann Unterlagen erstellen aber auch Sachen kopieren vorbereiten, so schon herrichten dass ich dann in die Klasse gehen kann und meinen Ordner auch so vorbereitet habe dass ich nur noch die Kopien austeile für mich aber die Lösung habe, dass das alles strukturiert ist und ich mit dem arbeiten kann und ich habe dann aber auch ich muss ja in allen Klassen dann auch einmal Leistungsnachweise schreiben also Exen oder Schulaufgaben und brauche dann, je nachdem, was es für ein Fach ist und eine Ex oder Schulaufgabe bestimmt noch einmal mindestens zwei bis drei Stunden um zum Beispiel eine Schulaufgabe zu korrigieren.

Wie sieht Dein Werdegang aus?

Ich war zuerst auf der Wirtschaftschule in Landshut war danach auf der FOS habe da die FOS 13. gemacht, auch in Landshut habe dann in München an der LMU Wipäd studiert Wirtschaftspädagogik war noch der letzte Diplomstudiengang mittlerweile gibt es den nicht mehr mann muss jetzt Bachelor und dann Master studieren und war dann nach dem Studium ein Jahr bei dm Drogeriemarkt Filialleitung bin da hingekommen, weil ich während dem Studium schon immer bei dm gearbeitet hab und nach dem Jahr bin ich dann doch in das Referendariat gegangen, für berufliche Schulen.

Ginge es auch ohne Deinem Werdegang?

Ja es geht auch, wenn man Lehramt für berufliche Schulen studiert wobei man für kaufmännische Berufe zwingend Wirtschaftspädagogik studieren sollte und, als Voraussetzung, braucht man auf jeden Fall Hochschulreife als Charaktereigenschaften muss man auf jeden Fall Durchsetzungsvermögen mitbringen man muss konsequent sein, im Umgang mit den Schülern man muss auch gut strukturiert und organisiert sein, als Lehrerin.

Mehr von Landeshauptstadt München