Julia WilsonPersonalmarketing und Personalcontrollingbei Landeshauptstadt München
Stadt
München
Alter
25 - 34
Höchste abgeschlossene Ausbildung
Universität / Fachhochschule
Karriere Level
Leitende*r Angestellte*r
Jahre in der Organisation
< 1
Jahre in der aktuellen Tätigkeit
< 1

”Das Coolste an meinem Job, für mich ganz persönlich ist, dass ich als “Münchner Kind” meine Heimatstadt mitgestalten kann und dass ich jeden Tag sehe was ich da tue.” Julia ist im Bereich Personalmarketing und Personalcontrolling, im Personal- und Organisationsreferat der Landeshauptstadt München tätig und verrät uns: “Wir bezeichnen uns gerne immer selbst als Gemischtwarenladen. Hintergrund ist, dass unser Sachgebiet historisch gewachsen ist und wir eine große Bandbreite an Themen bei uns haben.”

Transkript

Drei Ratschläge an Dein 14jähriges Ich!

Meine Ratschläge an mein 14-jähriges Ich wären zum Einen behalte dir dein Lächeln, man muss nicht immer alles sagen, was man denkt. Ab und an kannst du Dinge auch einfach weglächeln. Gehe deinen Weg - es ist dein Leben, es ist dein Weg. Er muss für dich passen, was andere dazu sagen, ist völlig egal. Und vielleicht so als dritten Ratschlag: hör' auf, dir die Haare selbst zu färben, lass' da die Profis ran.

Was steht auf Deiner Visitenkarte?

Auf meiner Visitenkarte steht Julia Wilson Landeshauptstadt München Personal- und Organisationsreferat P5 13 Personalmarketing, Controlling, Qualitätsmanagement HR Projekte stellvertretende Leitung.

Was ist das coolste an Deinem Job?

Das Coolste an meinem Job, für mich ganz persönlich, ist, dass ich als Münchner Kindl meine Heimatstadt mitgestalten kann, dass ich jeden Tag sehe, was ich da tue - und ich liebe München - ich liebe meine Job und ich glaube, gerade im Personalmarketing kann man diese Liebe besonders ausleben. Für mich ein ganz persönliches Highlight war vor zwei Jahren, als wir das allererste Mal mit unserem neu designten Messestand auf der Jobmesse München waren - und von den Messebesuchern, die die Veranstaltung eben besucht hatten, in einem Voting als der schönste Messestand ausgezeichnet wurden.

Welche Einschränkungen bringt Dein Job mit sich?

Natürlich ist gerade das Personalmarketing ein sehr kreativer Bereich und wir sind in einem strukturierten Umfeld, das bedeutet, ab und an gibt es einfach Prozesse, die man einzuhalten hat. Entscheidungswege, an die man sich halten muss, was das eine oder andere Mal einfach zu Verzögerungen führt, wo ich an der einen oder anderen Stelle sagen würde: das kann eine Einschränkung sein.

Worum geht es in Deinem Job?

Wir haben Konzerngröße, das glauben immer viele gar nicht. Wir haben 37.000 Beschäftigte und vom Arbeiterbereich, vom Straßenkehrer, bis hin zu Ärzten, IT'lern, Lehrern - alles mit dabei. Die Politiker, der Oberbürgermeister - all das ist Stadtverwaltung München. Unser Sachgebiet gehört zur Abteilung P5, Personalentwicklung und wir bezeichnen uns gerne immer selbst als Gemischtwarenladen. Hintergrund ist, dass unser Sachgebiet historisch gewachsen ist und wir eine große Bandbreite an Themen bei uns haben. Wie etwa das komplette Controlling des Recruiting-Prozesses das komplette Personalmarketing der Landeshauptstadt München sowie das Qualitätsmanagement der Abteilung P5. Das hat zur Folge, dass ich meinen Arbeitstag immer ganz schwer planen kann weil jeder Tag ist komplett anders, es gibt keinen Standard. Das bedeutet, ich überlege mir zum Beispiel dass ich am Montag mir Gedanken darüber mache wie wir mit unseren Social Media Aktivitäten weitermachen fünf Minuten später geht die Tür auf, die Abteilungsleiterin steht in der Tür und sagt bei uns liegt eine Stadtratsanfrage vor, die müssen wir jetzt vorrangig bearbeiten. Eines meiner Projekte, beispielsweise, hat schon vor vielen Jahren begonnen, im Jahr 2013 habe ich durch einen Beitrag zufällig von einem Wiener Start-up erfahren und habe daraufhin mir gedacht, das wäre etwas was wir hier bei der Landeshauptstadt München brauchen. Das war damals whatchado und ich habe die Kollegen dort kontaktiert. Die sind nach München gekommen und haben uns die Plattform vorgestellt. Da wir dann von diesem kompletten Projekt so überzeugt waren, haben wir gesagt: okay - wir wollen ein Profil kaufen und wir möchten es bei der Landeshauptstadt München aufziehen. Das hat dann für mich bedeutet, ich war die Kontakt- und Ansprechperson für whatchado. Wir haben mit den Fachbereichen gesprochen, welche Personen können wir uns vorstellen lässt die ein Video drehen, wie schaffen wir es überhaupt, unsere Bekanntheit ein bisschen zu erhöhen? Und das ist eigentlich noch bis heute mein Projekt, bedeutet auch, wenn wir uns dazu entscheiden dass wir weitere Videos benötigen, weil wir beispielsweise einen großen Personalbedarf für das Bürgerbüro haben, dann kontaktiere ich den Fachbereich sage: wen könnt ihr euch vorstellen, wer wäre denn bereit, das Video zu drehen? Ich kümmere mich darum, dass die Termine ausgemacht sind, dass auch das Budget geklärt ist die Finanzierung, dass ganz klar ist: wann wird gedreht, wo wird gedreht und mit wem wird gedreht. Das ist einfach mal so ein Beispiel für ein Projekt, wie sie bei uns im Personalmarketing laufen. Ein anderes Beispiel für Projekte sind die ganz klassischen Personalmessen. Da sind dann die ganzen Koordinierungsaufgaben mit dabei: Messebauer, mit der Hochschule mit dem Transporter und eben auch mit den Fachbereichen und den Recruitern hier vor Ort. Wer begleitet uns und wie viele Personen nehmen wir mit und welche Zielgruppe sprechen wir ganz gezielt an?

Wie sieht Dein Werdegang aus?

Ich bin ein echtes Münchner Kindl. In München geboren, aufgewachsen, habe hier mein Abitur gemacht und bin gleich nach der Schule zur Landeshauptstadt München und habe dort das Studium zur Diplom Verwaltungswirtin absolviert, bin also so ein ganz klassisches Eigengewächs der Landeshauptstadt München. Nach meinem Studium war meine erste Stelle im Baureferat, in der Geschäftsstelle vom Hochbau. Dort habe ich ganz klassische Personalsachbearbeiter-Tätigkeiten gemacht und im Jahr 2012 habe ich mich dann intern auf eine Stellenausschreibung beworben wo es darum ging, jemanden zu finden, der unter anderem das Personalmarketing und das Controlling der Stellenbesetzungsverfahren von P5, der Abteilung Personalentwicklung, macht.

Ginge es auch ohne Deinem Werdegang?

Meine Position ist durchaus auch mit einem anderen Werdegang möglich. Die Landeshauptstadt München bietet diverse duale Studiengänge an, die alle die Voraussetzungen bieten, so einen Job später machen zu können. Desweiteren haben wir den Verwaltungsdienst geöffnet, bedeutet, dass auch Bachelor-Studiengänge mit Verwaltungs- bzw. Rechtsschwerpunkt einschlägig sind und sich Leute auf meine Position bewerben könnten. Eine besondere Eigenschaft, die man wahrscheinlich mitbringen muss, gerade im Bereich Personalmarketing, ist Kreativität, dass man sich traut, auch einmal um die Ecke zu denken vielleicht auch mal unkonventionelle Wege zu gehen - und wie sagt unser Oberbürgermeister immer so schön: kein Teflonmitarbeiter zu sein, Ecken und Kanten sind erwünscht man hat eine Stimmung, etwas zu sagen, nur so kann man etwas verändern.

Mehr von Landeshauptstadt München