Interessante Jobs für dich:
Maik LoschAuszubildender Handelsfachwirt • IHK – Groß- und Außenhandelbei EDEKA
Stadt
Neumünster
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Studiengang
Lehre/Ausbildung

“Man sollte auf jeden Fall standhaft sein und keine Angst davor haben, dass man irgendwie versagt.“ Das sind für Maik Losch die wichtigsten Eigenschaften für seine Ausbildung zum Kaufmann Groß- und Außenhandel bei EDEKA. Seine Abteilung ist dafür zuständig, Waren für Einzelhändler zu kommissionieren, fertigzustellen und auszusenden. “Der wichtigste Ratschlag, der mir mitgegeben wurde, war, dass man sich immer Herausforderungen stellen und alles mitmachen und erleben sollte.“

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Mein Name ist Maik Losch. Ich mache die Ausbildung zum Kaufmann im großen Aussenhandel. Bin aktuell im 2. Lehrjahr. Und Ausbildung mache ich aktuell bei der EDEKA Nord in Neumünster.

Worum geht’s in deiner Lehre?

Die Edeka Nord arbeitet hauptsächlich im Geschäft der Großhandlungen. Das bedeutet sie sind das Bindeglied zwischen dem Produzenten und dem Einzelhändler, dementsprechend dem Endverbraucher. Und allgemein geht es darum, dass wir für die Einzelhändler die Waren kommissionieren und fertig stellen und dann an die Einzelhändler zusenden, damit sie ihre Ware für das tägliche Geschäft bekommen. In meiner Ausbildung habe ich bisher folgende Laufbahnen, folgende Abteilungen durchlaufen. Das war zu Anfangs der Obst- und Gemüse Telefonverkauf, dann ging es weiter mit einem Praktikum im Einzelhandel, das ein Monat lang lief. Danach bin ich ins Lager gekommen. Dadurch konnte ich ebenfalls die Bereiche der Kommissionierung kennenlernen und als Nächstes kam ich dann in den Einkauf, wo ich dann ein halbes Jahr in die Bereiche reinschauen konnte. Und jetzt aktuell bin ich in der Abteilung der Aus- und Weiterbildung, wo man sich um administrative Dinge kümmert. Das bedeutet, man stellt Seminare fertig, die in den nächsten Wochen anstehen und bereitet alles vor rund um das Seminar. In meiner Ausbildung in den 3 Lehrjahren durchläuft man im ersten Ausbildungsjahr hauptsächlich das Lager mit 5 Monaten und den Einzelhandel für ein Monat mit einem Praktikum, danach sind das zweite und dritte Lehrjahr ist individuell gestaltet. Das bedeutet der Plan wird von der Aus- und Weiterbildung gestellt. Es wird geschaut, wo ist Platz und in welchen Abteilungen. Und zu meiner Berufsschule. Die Berufsschule ist einmal in der Woche, aktuell am Freitag. Dort haben wir folgende Fächer, wie Rechnungswesen, die Großhandelsgeschäfte, Politik und Englisch. Und dort lernt man eigentlich die Kenntnisse, die man später auch für die Abschlussprüfung braucht und dementsprechend erfolgreich nach der Ausbildung in seinem Job einsetzen kann.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Ich bin in Kiel geboren und habe vorher das Wirtschaftsgymnasium in Preez besucht, konnte dadurch mir Kenntnisse in dem Bereich Betriebswirtschaft aneignen und habe mich dadurch bei der Edeka Nord 2014 beworben. Ich bin zur Ausbildung durch eine Anzeige, die in der Zeitung war, wo eine Messe in Kiel stattfand. Da habe ich dann meine Bewerbung abgegeben und es hatte dann auch gleich nach ein paar Wochen geklappt, wo ich dann die Einladung zum Test bekommen habe und dementsprechend auch den Test bestanden habe und die Zusage bekommen habe.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Für die Ausbildung sollte man folgende Eigenschaften mitbringen. Man sollte auf jedenfalls standhaft sein bei den Aufgaben, die man bekommt. Man sollte keine Angst davor haben, dass man irgendwie versagt, denn als Azubi sollte man ja auch mal Fehler machen, denn aus Fehlern lernt man. Und außerdem sollte man sich den Herausforderungen auch stellen. Das bedeutet, wenn man verschiedene Aufgaben bekommt, sollte man nicht gleich denken “Ich schaffe das nicht”, sondern im Hinterkopf behalten “Ich habe Zeit und arbeite die Aufgaben Schritt für Schritt ab”.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Das Coolste an meiner Ausbildung ist eigentlich generell, dass man bei der Edeka Nord viele Ausbildungen durchläuft. Das bedeutet man bekommt viele Einblicke in die Abteilungen, die hauptsächlich dort sind. Und wird ebenfalls auch mal in den Außendienst mitgenommen oder zu den Messen, die zweimal im Jahr stattfinden. Und das ist, ja, generell das Coolste.

Was ist die größte Herausforderung?

Generell eine Herausforderung für den Auszubildenden könnte sein, jetzt bezogen auf die Einkaufsabteilung, bei der Aufgabe, wenn man die Preise kalkuliert, dass man eventuell falsche Preise eingibt und dementsprechend die Kalkulation Fehler meldet, die dann im gesamten Bereich nachher auf die Preisabwicklung kein gutes Ergebnis erzielen.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Der wichtigste Ratschlag, der mir mitgegeben wurde im Leben, war eigentlich, dass man sich vor Ängsten keine Blöße machen soll. Also vor Herausforderungen, dass man die antritt und dementsprechend sollte man sich immer den Herausforderungen stellen und alles mitmachen und erleben.

Mehr von EDEKA